Der Kleingartenkrieg von Stellingen

Claudia Schönert fühlte sich von den Bierpartys im Vereinshaus des Kleingartenvereins Wasserturm gestört, mit ihrer Beschwerde begann der Ärger. (Foto: pa)

Eimsbüttelerin kämpft um ihre Kleingartenparzelle – sie fühlt sich vom Vorstand des Vereins am Wasserturm gemobbt

Jan Paulo, Stellingen – Claudia Schönert soll ihren Kleingarten räumen. So will es der Vorstand des Kleingartenvereins „Wasserturm“ an der Hagenbeckstraße in Stellingen. „Eine offizielle Begründung gibt es nicht“, sagt die 42-jährige Mutter zweier Kinder. Ein Rauswurf aus Rache?
Seit mehr als drei Jahren gibt es bereits Streit zwischen Schönert und den Vereinsverantwortlichen. „Mein Garten liegt nahe am Vereinshaus, und dort wird täglich schon nachmittags mit viel Alkohol gefeiert“, erzählt die Kleingartenpächterin. „Nachdem zwei weitere Familien und ich uns beim Vorstand beschwert hatten, begann der Ärger für uns alle drei.“
Die Fitnesstrainerin erzählt von wütenden Briefen, Beschimpfungen und überhöhten Zahlungsforderungen des Vorstandes. Einmal habe man den Garten sogar komplett leer geräumt. „'Beschluss des Landesbundes', hieß es – und ich könne mir meine Sachen aus dem Vereinshaus abholen“, so Schönert. Daraufhin nahm sie sich einen Anwalt. Ein Amtsrichter gab ihr Recht, die Räumung wurde rückgängig gemacht.
Beim Landesbund der Gartenfreunde heißt es:Einen solchen Räumungs-Beschluss habe es nie gegeben, so Geschäftsführer Dirk Sielmann. Allerdings ist der Verband in der Angelegenheit durchaus aktiv geworden und hat voriges Jahr einen Schlichtungstermin im Bezirksamt Eimsbüttel mit dem Vereinsvorstand und den drei betroffenen Pächtern veranlasst. „Zwei haben dort zugestimmt, ihren Garten bis Ende 2011 aufzugeben“, so Sielmann. Weiteren Einfluss könne er da auch nicht nehmen. „Die Pachtverträge waren befristet, und der Landesbund kann den Kleingartenvereinen nicht vorschreiben, welche Verträge sie verlängern und welche nicht“, erklärt er. Claudia Schönert bleibt jetzt nur noch der Rechtsweg.
Den wird sie nun beschreiten: Der Vorstand, der sich mit Hinweis auf das schwebende Verfahren nicht zu der Angelegenheit äußern möchte, hat ihr vor zwei Wochen Strom und Wasser abgestellt. Schönert: „Ich habe so viel Geld und Arbeit in meinen schönen Garten gesteckt, nun werde ich auch darum kämpfen.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.