Der Aufklärer

Jürgen Bertram mit seiner Frau und Co-Autorin Helga Bertram in der Gustav-Falke-Straße: Durchschnittliche Nachbarschaft mit jeder Menge spannender Bewohner. Foto: cv

Im Porträt: Autor Jürgen Bertram

Skandinavien, Singapur, China, Shanghai – als Fernseh-Korrespondent in diesen Ländern hat Jürgen Bertram (71) viel von der Welt gesehen. Wie viel von der Welt in seiner Nachbarschaft zuhause ist, hat er erst viele Jahre später entdeckt – bei den Recherchen zu seinem neuen Buch „Onkel Ali & Co.“
Bertram wohnt seit mehr als 40 Jahren im Viertel in der Nähe des U-Bahnhofs Schlump. „Eine durchschnittliche Nachbarschaft“ nennt er es. Außergewöhnlich waren für ihn die Lebensläufe, die er zu hören bekam, als er Zuwanderer in der Gustav-
Falke-Straße interviewte. Beim Beschreiben ist er nicht stehengeblieben, er ergreift Partei mit seinem Buch, blendet aber auch Probleme nicht aus.
Ein etwas sperriger Satz sagt viel über seine Denkweise aus: „Der Heimatbegriff muss immer der Aufklärung dienen.“ Heimat, Ferne, aufklären – in diesem Dreieck war Bertram irgendwie immer unterwegs.
Geboren wurde er 1940 in Fürstenwalde/Spree in Brandenburg, wuchs im Harz auf. Er lernte sein journalistisches Handwerk bei einer niedersächsischen Regionalzeitung, arbeitete später für die Deutsche Presse-Agentur (dpa) und beim Nachrichtenmagazin „Spiegel“. Seit 1972 war Bertram beim NDR, unter anderem beim Politmagazin Panorama. 13 Jahre lang berichtete er für das Fernsehen aus Shanghai, Singapur und China.
Bestimmte Einsichten konnte er erst in der Ferne gewinnen: „Die positiven Seiten unserer Gesellschaft sind mir im Ausland klar geworden“, sagt er heute. Seine Erkenntnisse, Gedanken und Thesen hat er in etlichen Büchern festgehalten. In „Mattscheibe“ zum Beispiel geißelte er das Unterhaltungsprogramm des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, „Torschrei“ ist die Geschichte seiner Leidenschaft zum Fußball. Ehefrau Helga Bertram, die selbst lange Jahre Asien-Korrespondentin für Zeitungen war, ist Ko-Autorin etlicher Bücher.
„Langeweile existiert für mich nicht, es ist alles interessant“, sagt der Autor. Ideen für neue Bücher gibt es schon. Bertram plant Recherchen zum Thema Homosexualität im Fußball. Darüber wollte bisher aber noch niemand mit ihm reden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.