Dem Geheimnis der Farben auf der Spur

Untersuchten Laubblätter auf ihren Farbstoffgehalt: Emma Manthey (14), Julia Bonk (13) und Lisa Onyema (13, v. l.) vom Kaifu-Gymnasium. (Foto: cvs)

Jugend forscht: Zwei erste Preise für Kaifu-Schüler

Von Christopher von Savigny, Eimsbüttel – Warum färben sich Blätter im Herbst rot? Mit dieser Frage haben sich Emma Manthey (14), Lisa Onyema (13) und Julia Bonk (13) vom Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer (Kaifu) beim diesjährigen Jugend-forscht-Wettbewerb beschäftigt – und damit einen ers-ten Preis im Bereich „Schüler experimentieren“ gewonnen. Die Schülerinnen untersuchten mit einem besonderen Verfahren eine Lösung aus zerkleinerten Blättern. Ergebnis: Nicht ein einzelner Farbstoff, sondern ein Gemisch ist für die Färbung der Blätter verantwortlich. Und noch ein Resultat: Rot wird nicht etwa vom grünen Chlorophyll überdeckt, und kommt später zum Vorschein. Sondern: Es wird erst zum Beginn des Herbstes gebildet. „Das hat uns überrascht, weil es nicht der Lehrbuchmeinung entspricht“, berichtet Julia.
Ebenfalls mit einem Biologiethema befassten sich Laura Joseph (15), Henri Petterson (14) und Leif Clasen (14). Für das Projekt „Aufbau eines Ameisenstaates“ gab's auch hier einen ersten Preis. „Wir wollten herausfinden, ob Ameisen lernfähig sind“, erzählt Henri. Zu diesem Zweck besorgten sich die Kaifu-Schüler eine Handvoll Exemplare der Roten Gartenameise (Myrmica rubra) inklusive Königin und setzten das kleine Volk im Terrarium aus. „Ab und zu haben wir die Wege zum Futternapf verändert und dabei festgestellt, dass Ameisen sich sehr schnell anpassen“, berichtet Henri. Weiterhin stellte sich heraus, dass Ameisen bei normaler Zimmertemperatur keine Winterruhe machen. Wenn die Schüler ihre Arbeit abgeschlossen haben, sollen ihre Forschungsobjekte eine Art künstlichen Winterschlaf im Kühlschrank bekommen – auch das könnte Stoff für weitere Untersuchungen bieten.
Am Hamburger Regionalwettbewerb 2012 im Chemischen Institut der Uni Hamburg nahmen 218 Schüler teil – mehr als je zuvor. 16 erste Plätze wurden vergeben – zehn im Bereich „Jugend forscht“ (15 bis 21 Jahre) und sechs bei „Schüler experimentieren“ (Altersklasse bis 14 Jahre).

Diese Eimsbütteler Schüler (alle vom Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer) haben außerdem bei Jugend forscht teilgenommen: Leon Dünkel, Karamo Susso, Lukas Münster (Klasse 10 / Thema: „Sonnenenergie in Salzhydraten speichern“)
Merle Halves, Isabelle Montufar (Klasse 8 / „Vitaminschonendes Kochen mit dem Dampfdrucktopf“)
Colin Forest, Joscha Hinzpeter, Tim Thiessen (Klasse 8 / „Strom aus der Regenrinne“)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.