Das Leben zwischen Messe und Millerntor

Der FC St. Pauli gehört zum Karoviertel: Eine Szene aus den 90ern am Millerntor. (Foto: Klaus Haubner)

Fotos aus dem Karolinenviertel: Der Karokalender ist erschienen

Zwischen Messe, Dom und Millerntor ist ‘ne Menge los: Eindrücke davon gibt es im neuen Karokalender. Ein altes Haus wird abgerissen, ein leerstehendes vorübergehend besetzt. Gegen Mietenwahnsinn gehen immer wieder Leute auf die Straße. Eine legendäre Bar verschwindet, bald auch der nächste Dönerladen. Willkommen im Karolinenviertel, dem kleinen Wohnzipfel im Wandel zwischen Messe und Dom.
Eine kleine Liebeserklärung an das Quartier ist der Karokalender, der mit Fotos und kurzen Texten vom Leben im Viertel erzählt. Aus etwa 300 Bildern haben die Macher an die 50 ausgewählt – es sind Aufnahmen aus den vergangenen Jahren oder aus früheren Jahrzehnten. Immer erzählen sie etwas Besonderes vom Viertel oder erinnern an etwas, das es nicht mehr gibt. Vieles hat sich verändert im Quartier – nicht nur Häuser sind verschwunden. Geblieben ist der Wille der Bewohner, sich für ein soziales Miteinander einzusetzen, und notfalls dafür zu kämpfen.
Die Texte sind auf Deutsch, Englisch und Türkisch verfasst. Außer weltlichen und religiösen Feiertagen sind im Kalender auch die Tidenzeiten, Dom- und Messetage sowie St. Pauli-Heimspiele vermerkt.
Der Kalender kostet fünf Euro und ist in vielen Geschäften im Viertel erhältlich. Der Erlös kommt sozialen Projekten im internationalen Frauen- und Mädchentreff Karola zugute.

Der Karokalender 2015 ist für fünf Euro in Geschäften und Einrichtungen im Karoviertel erhältlich. Bestellung per Post: Fünf-Euro-Schein plus 1,45 Porto in Briefmarken an Hanne Hollstegge, Glashüttenstraße 101, 20357 Hamburg, schicken.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.