„Das Alter ist kein Kinderspiel“

Katja Geist (Schauspiel, 2. v. li), Annette Hermeling (Flöte, re), Bettina Pfeiffer (Piano, 2. v. re) und Katharina Apel-Scholl (Oboe) erinnern mit musikalisch untermalten Spielszenen an die Autorin Astrid Lindgren. (Foto: Foto: pr)

Knorriger Humor und herzliche Wärme: Ensemble Tityre erinnert an Astrid Lindgren

Von Reinhard Schwarz

Mit der Figur der Pippi Langstrumpf und dem Ort Bullerbü hat sie ganze Kindergenerationen verzaubert: Astrid Lindgren (1907-2002). Mit Musik und gespielten Szenen widmet sich das Ensemble Tityre am Mittwoch, 23. März, ab 20 Uhr im Goßlerhaus, Goßlers Park 1, der Persönlichkeit der Schwedin.
Katja Geist stellt die betagte Autorin dar, die mit ihrem knorrigen Humor, mit ihrer herzlichen Wärme, aber auch mit Bitterkeit in Selbstgesprächen auf neun Jahrzehnte zurückblickt. Skandinavische Musik von Grieg, Bentzon und Sibelius verstärkt die Erinnerungen an unbeschwerte Zeiten und belastende Ereignisse.
Eine berührende Geschichte: Mit ihrer Musik wecken die Flötistin Annette Hermeling, die Pianistin Bettina Pfeiffer und die Oboistin Katharina Apel-Scholl viel Mitgefühl für die berühmte schwedische Autorin.
Der Eintritt kostet 15 Euro, Mitglieder des Fördervereins Goßlerhaus zahlen nur zehn Euro. Wegen der begrenzten Zahl an Plätzen ist eine Anmeldungen unter Telefon 0157 - 58 82 25 87 oder per E-Mail unter kontakt@foerderverein-gosslerhaus.de erforderlich.

www.foerderverein-gosslerhaus.de.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.