Cyclassics: Am Sonntag sind die Radler los!

Das Profifeld hängt in Blankenese am Berg, in Eimsbüttel dürften die Radfahrer ziemlich schnell unterwegs sein. (Foto: upsolut/hochzwei)

Gesperrte Straßen, gute Ecken zum Anfeuern: Die Übersicht für Eimsbüttel

Bahn frei für die Radler: Am Sonntag, 19. August, gehen bei den Vattenfall-Cyclassics mehr als 22.000 Fahrer auf die Strecke. Von frühmorgens bis in den Nachmittag sausen Hobby- und Profiradler kreuz und quer durch die Hansestadt. Bei Deutschlands wichtigstem Eintagesrennen wollen über 160 Profis – unter ihnen Mark Cavendish und Andre Greipel – die 217 Kilometer lange Strecke durch den Süden und Westen der Hansestadt unter die Räder nehmen. Die „Jedermänner“ legen Distanzen von 55, 100 oder 155 Kilometer zurück.
Alle Startplätze sind bereits vergeben. Entlang der Strecke gibt es reichlich Möglichkeiten, den Fahrern an der Straße zuzujubeln. Während in den Blankeneser Bergen kraftraubende Anstiege zu sehen sind, dürfte das Feld in Eimsbüttel ziemlich schnell über den Asphalt sausen. Hier geht es entlang der Hauptverkehrsstre-cken. Die Route führt von der Edmund-Siemers-Allee über An der Verbindungsbahn, Schröderstiftstraße, Schäferkampsallee und Fruchtallee bis hin zum Eimsbütteler Marktplatz. Dieser Abschnitt ist am Sonntag zwischen 7.30 und 14 Uhr für den übrigen Verkehr gesperrt. Zwischen Eimsbütteler Marktplatz und Edmund-Siemers-Allee sind aber die Fahrspuren stadteinwärts frei.
Die „Jedermänner“ passieren die Eimsbütteler Strecke etwa zwischen 7.30 und 8.50 Uhr sowie zwischen 9.50 und 12.10 Uhr. Das Profifeld saust zwischen 13.15 und 13.45 Uhr durch.
Die Buslinien 4, 5, 20 und 25 fahren wegen des Rennens eingeschränkt. Die Polizei informiert unter 428 65 65 65 über die Verkehrslage beim Rennen – am Sonnabend zwischen 10 und 18 Uhr und am Sonntag von 6.30 bis 17 Uhr.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.