Buslinie durch die Unnastraße?

Lokstedter hat Vorschlag, um besser umsteigen zu können

Jan Paulo, Eimsbüttel – "Die Hochbahn duckt sich einfach weg“, sagt Walter Prym. Seit Jahren versucht der Lokstedter eine scheinbar kleine Verlegung der Buslinie 181 zwischen den Haltestellen Eidelstedter Weg und Eppendorfer Weg zu erreichen. Doch bei dem Bus-Unternehmen beißt er damit auf Granit.
Darum gehts: Der 181er-Bus überquert die Gärtnerstraße, ohne dass man in die Linie 20 umsteigen kann. Da möchte Prym Abhilfe schaffen. Sein Vorschlag: „Wenn der Bus statt durch die Quickbornstraße durch die Unnastraße fahren würde, käme man etwas weiter südlich auf die Gärtnerstraße, könnte an der Haltestelle Goebenstraße in den 20er umsteigen und direkt zum Altonaer Bahnhof fahren“.
Doch die Hochbahn, die die Buslinie betreibt, habe ihn darauf verwiesen, dass man von der Unnastraße aus nicht links in die Gärtnerstraße einbiegen dürfe. „Das stimmt nicht, ich biege dort beinahe täglich links ab“, so Prym.
Mit der Linksabbiegeregelung hat die Sache laut Hochbahn-Sprecherin Maja Weihgold auch nichts zu tun. „Ein interessanter Vorschlag“, bescheinigt sie sogar dem Rentner, der früher selbst einmal Busverkehrssysteme für das Unternehmen installiert hat. „Allerdings ist die Unnastraße eine verkehrsberuhigte Tempo-30-Zone, und wir hätten dort wegen der Parkplätze weniger als die vorgeschriebenen 650 Zentimeter Fahrspurbreite“, erklärt Weihgold. Die Änderung der Tempo-Regel und Parkplatzflächen müsste das Bezirksamt veranlassen. Die Wirtschaftsbehörde entscheide dann, ob es Geld dafür gibt.
Laut Fabian Klabunde, dem Verkehrsexperten der GAL-Bezirksfraktion, geht die Reise jedoch in die andere Richtung. Auf Antrag seiner Fraktion wird zurzeit geprüft, ob die Unnastraße als Fahrradstraße ausgewiesen werden kann.
Walter Prym, der vor 20 Jahren seinen ersten Brief mit dem Vorschlag an die Hochbahn geschrieben hat, käme das wohl sogar entgegen. Der 70-Jährige fährt inzwischen alle Strecken im Hamburger Westen mit dem Fahrrad.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.