Besser lernen mit Apfel, Saft und Butterbrot

Leckeres Frühstück mit Uschi Glas: Die Schauspielerin (M.) hat das Projekt brotZeit angestoßen und arbeitet noch heute im Vorstand des Vereins mit. Foto: pr

Für Menschen ab Mitte 50: Projekt brotZeit sucht Helferinnen für ein gesundes Schulfrühstück

Gaby Pöpleu, Lokstedt
Morgen beginnt wieder die Schule – doch für das gesunde Frühstück an der Grundschule Vizelinstraße werden noch Helferinnen gesucht. Das Besondere: Sie sollen ausdrücklich mindestens 55 Jahre alt sein. Denn das Projekt „brotZeit“, das das Frühstück organisiert, setzt auf guten Kontakt zwischen Jung und Alt.Davon profitieren beide Seiten: Die Kinder bekommen geduldige, erfahrene Betreuung, die älteren Helferinnen bleiben in Verbindung mit der Welt des Nachwuchses. „Das ist bei uns Programm“, erklärt Esther Marquardt, die brotZeit koordiniert. „Erst wenn wir keine Älteren finden, würden wir auch jüngere Helfer nehmen.“
Montags bis freitags frühstück-en rund 35 Grundschüler vor Unterrichtsbeginn gemeinsam in der Schule. Es gibt ein Buffet mit verschiedenen Brot- und Saftsorten, Wurst, Käse und frischem Obst und Gemüse. Tatsächlich ist ein hungriges Schulkind wohl kein Einzelfall. Durchschnittswerte aller Schulen: „Bis zu 30 Prozent der Grundschüler leiden während des Unterrichtes an akutem Hunger, kommen ohne Frühstück und Pausenbrot in die Schule“, kann man bei brotZeit nachlesen. Folgeprobleme: Konzentrationsmangel, schlechte Noten und aggressives Verhalten.

Mitzubringen: Flexibilität, Teamgeist, Zuverlässigkeit

Ein gesundes Frühstück fehlt auch vielen Kindern im Einzugsbereich der Grundschule Vizelinstraße. Aber auch die, die zuhause gut versorgt werden, dürfen am kostenlosen Buffet teilnehmen. Zu den Aufgaben der Helfer gehört es, früh morgens das Buffet aufzubauen, die Kinder beim Frühstück zu betreuen und hinterher wieder aufzuräumen – etwa zwei Stunden Arbeit. Außerdem mitzubringen: Flexibilität, Teamgeist, Zuverlässigkeit, gute Kommunikationsfähigkeit und „natürlich vor allem Freude am Umgang mit Kindern“, sagt
Esther Marquardt.
An welchen Tagen man im Einsatz ist, kann abgesprochen werden. Das Projekt brotZeit finanziert sich aus Spenden und öffentlichen Geldern, kann Helfern nur eine Aufwandsentschädigung zahlen. Auch die Stelle von Esther Marquardt ist quasi eine Spende: Sie wird nicht aus dem Projekt-Geld bezahlt, sondern vom Düsseldorfer Personaldienstleister DIS AG.
Wer bei brotZeit helfen möchte, kann sich unter Tel. 55 44 90 18 oder per E-Mail an esther.marquardt@dis-ag.com an Esther Marquardt wenden.
❱❱ www.brotzeitfuerkinder.com
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.