Befragung in Eimsbüttel: Werden Mieter verdrängt?

Behörde interviewt Bewohner von 700 Haushalten in Eimsbüttel-Süd

In Eimsbüttel-Süd werden demnächst Bewohner nach ihrer Lage und zu Mieten befragt. Etwa 700 Haushalte sollen die Daten für eine Untersuchung zur Verfügung stellen. Das ist ein Schritt auf dem Weg zu einer sozialen Erhaltungsverordnung, die die Bewohnerschaft vor Verdrängung schützen soll. Mit dem Erlass dieser Verordnung soll es schwerer werden, Miet- in Eigentumswohnungen umzuwandeln und Luxussanierungen mit horrenden Mietsteigerungen durchzudrü-cken. Die Stadtentwicklungsbehörde hat die Befragung in Auftrag gegeben. Bis Mai sollen Interviewer die ausgewählten Haushalte besuchen. Das Verfahren hat Eimsbüttels Bezirkspolitik angestoßen, ein ähnlicher Erlass wird vom Bezirk Altona für den angrenzenden Stadtteil Sternschanze vorbereitet.
Für Eimsbüttel beantwortet Juliane Hildebrandt im zuständigen Bezirksamt Fragen unter 428 01 26 43.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.