Baustellenkoordinierung - Fehlanzeige!

Rücksichtslosigkeit der Stadt kennt keine Grenzen

Dass die Baustellenkoordinierung der "Koordinierungsstelle für Stadtstraßen (KOST)", einer Abteilung der Wirtschaftsbehörde, zu wünschen übrig lässt, bekommen wir zu spüren, wenn wir im Stau stehen. Oftmals werden in einem Stadtquartier gleich mehrere Straßen aufgerissen, so dass die Ausweichstrecke für die eine Baumaßnahme unmittelbar in die nächste mündet. Leidtragende sind die Berufspendler und vor allem die Lieferanten, die nicht mehr wissen, wie sie ihr Ziel erreichen sollen. Darüber hinaus werden die Anwohner zusätzlichem Lärm und Abgasen ausgesetzt.

Begründet wird die Vorgehensweise oftmals damit, dass das Ausmaß der Schäden, eine Folge des jahrelangen Nichtstuns (Anmerkung des Verfassers), keinen Aufschub duldet.

Diese Begründung zieht jedoch nicht für den Fall in der Hohen Weide. Im Zuge der Baustelleneinrichtung für den Neubau an der U-Bahnstation Hoheluftbrücke mussten Stellplätze im zweistelligen Bereich weichen, wofür die Anwohner Verständnis hatten. Ganz anders sieht es aus, als jetzt Gehwegarbeiten im angrenzenden Verlauf der Hohen Weide begonnen haben. Nicht nur, dass die Arbeiten völlig überflüssig sind, weil der Zustand des Gehweges noch völlig in Ordnung ist, die Arbeiten forderten auch noch den Wegfall weiterer Stellplätze im zweistelligen Bereich. Verantwortlich für diese zum Himmel schreiende Koordinierung ist das Bezirksamt Eimsbüttel. Die Verwaltung bekleckert sich seit einiger Zeit nicht gerade mit Ruhm, was die Sanierung des Fußweges am Isebekkanal angeht. Aber wahrscheinlich hatte man wieder einmal Haushaltsmittel, die nur für die Neuverlegung von Gehwegplatten ausgegeben werden können und eben nicht für eine Drainage zur Wasserableitung, die der Fußweg am Isebekkanal dringend braucht.

So wiehert wieder einmal der Amtsschimmel und wir Bürger müssen hilflos zu sehen. Schon jetzt bin ich mir aber sicher, dass die Polizei in den nächsten Wochen verstärkt Streife fahren wird, um all denjenigen Anwohnern ein Knöllchen zu verpassen, die ihren PKW an nicht ordnungsgemäßer Stelle geparkt haben.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.