Baustelle an der Grindelallee

Baustellen sind Autofahrer gewohnt – jetzt wird an der Grindelallee gewerkelt. Staugefahr!

Radspuren: Was sich für Autofahrer ändert

An der Grindelallee wird bis Mai 2016 gebaut - die wichtigsten Fragen und Antworten.

Was wird gemacht?

Zwischen Bogenstraße und Edmund-Siemers-Allee werden in mehreren Abschnitten die Geh- und Radwege ausgebessert und Radstreifen zum Teil auf die Straße verlegt.

Werden Spuren gesperrt?
Ja. Bis Mitte September wird zwischen Bogenstraße und Se-danstraße der rechte Fahrstreifen gesperrt, dafür können Autos aber auf die Busspur ausweichen. Stadtauswärts bleibt etwa ab Höhe Rutschbahn eine Spur übrig, ab 15 Uhr – also im Feierabendverkehr – sollen jedoch zwei Streifen zur Verfügung stehen. Im Oktober und November wird voraussichtlich für drei Wochen in Richtung Innenstadt nur eine Spur befahrbar sein.

Was ist mit den Bussen?
Sollen alle wie gewohnt die Strecke zwischen Staatsbibliothek und Bezirksamt Eimsbüttel fahren können.

Wie lange dauert die Baustelle?
Insgesamt sind bis Mai 2016 neun kleinere Bauphasen vorgesehen. Zwischen Dezember und März ist eine Winterpause eingeplant.

❱❱ www.lsbg.hamburg.de/np-service
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.