Baustelle an der Grindelallee bis 11. Oktober

Neuer Asphalt muss her (Symbolfoto): Die Grindelallee wird bis 11. Oktober neu asphaltiert, zwischen der Kreuzung Beim Schlump und dem Grindelhof ist es eng.

Zwischen der Straße Beim Schlump und Grindelhof wird es eng

Noch eine Baustelle: An der Grindelallee wird zwischen Martin-Luther-King-Platz und Rutschbahn der Asphalt erneuert – das Elbe Wochenblatt beantwortet die wichtigsten Fragen.

Was wird wie lang gemacht?
Etwa 5.000 Quadratmeter Fahrbahn müssen in dem Abschnitt erneuert werden, weil der Belag kaputt ist. Die Fahrbahnoberfläche wird abgefräst und neu asphaltiert. Die Arbeiten haben Anfang der Woche begonnen und sollen bis Sonnabend, 11. Oktober, abgeschlossen sein.

Wird gesperrt?
Nicht komplett: Eine Spur je Richtung fällt vorübergehend weg – es steht also nur noch je ein Fahrstreifen stadteinwärts und stadtauswärts zur Verfügung. Die Einmündung Grindelallee / Sedanstraße ist gesperrt. Zudem ist es zeitweise nicht möglich, in die Straße Martin-Luther-King-Platz einzubiegen. Von Montag, 6., bis Freitag, 10. Oktober, wird die Einfahrt von der Grindelallee in die Straße Beim Schlump gesperrt.

Was ist mit den Bussen?
Sollen wie bisher fahren – allerdings werden Haltepunkte vorübergehend verlegt. Der Bus hält an der Station „Bezirksamt Eimsbüttel“ in Richtung Innenstadt von Freitag, 3., bis Montag, 6. Oktober, am Fahrbahnrand der Grindelallee südlich der Einmündung Beim Schlump. Während dieser Zeit sind zudem die Ampeln an der Kreuzung Grindelallee / Rutschbahn / Beim Schlump ausgeschaltet.

Und Radfahrer und Fußgänger?

Der Geh- und Radverkehr soll laut Verkehrsbehörde sicher an der Baustelle vorbeigeführt werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.