Banges Warten nach Brand in der Bismarckstraße

In der Bismarckstraße 57 bis 61 hat es gebrannt, am Tag danach ist die Feuerwehr noch da – zur Sicherheit.

Mieter dürfen noch nicht in ihre Wohnungen – Genossenschaft will sich um Unterkünfte kümmern

In ihre Wohnungen dürfen sie nur kurz, um wichtige Dokumente oder Habseligkeiten zu holen. An eine Rückkehr in die von Löschwasser getränkten Wohnungen ist derzeit nicht zu denken. Mieter des Mehrfamilienhauses Bismarckstraße 57 bis 61 sind am Dienstagnachmittag jäh aus ihrem Alltag gerissen worden.
Der Dachstuhl des Hauses brannte lichterloh. Über Stunden mühte sich die Feuerwehr mit rund 100 Einsatzkräften, den Brand unter Kontrolle zu kriegen. Ein Dutzend Einsatzfahrzeuge in Bismarckstraße und Osterstraße, ein Hubschrauber in der Luft, beißender Gestank und Rauchschwaden in den umliegenden Straßen. Mit bangen Blicken verfolgten Bewohner und Nachbarn das Geschehen. Gegen 18 Uhr war das Feuer weitestgehend gelöscht, doch die ganze Nacht über waren Einsatzkräfte vor Ort, falls irgendwo eine Flamme wieder aufzüngelt.
Am Morgen danach machen sich Polizei, Statiker und Feuerwehr daran, das Haus zu begutachten. Schnell ist klar: Wohnen kann hier vorerst niemand. Die Massen an Löschwasser sind in die Wohnungen, Treppenhäuser, sogar bis in den Keller gelaufen. Das Haus ist unbewohnbar, die Decken im Dach- und Obergeschoss einsturzgefährdet. Wie lange es dauert, das Haus wieder bewohnbar zu machen, ist noch unklar. Die Genossenschaft arbeitet an einer Übergangslösung für die etwa 70 Bewohner. Derzeit sind sie vorerst in Hotels untergebracht. "Die Menschen sind uns wichtig, wir kümmern uns drum", sagt Genossenschaftsvorstand Torsten Götsch. Vor allem alte Menschen und Familien sollen möglichst schnell wieder in Eimsbüttel untergebracht werden. Das Bezirksamt will die Bemühungen der Genossenschaft unterstützen.
Der Brand war am Dienstag vermutlich durch Schweißarbeiten auf dem Dach ausgelöst worden und breitete sich in den Holzverschlägen rasend schnell aus. Die Häuser sind 1928 gebaut worden und gehören zu den markantesten Gebäuden in der Bismarckstraße.

 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.