„Autoritärer Führungsstil“ von Olaf Scholz: SPD-Frau wechselt zur Linken

Carola Ensslen, ehemalige Distriktsvorsitzende in Eimsbüttel-Nord, hat von der SPD die Nase voll

Nicht nur bei den Grünen haben langjährige Aktive die Nase voll von der Partei (das Wochenblatt berichtete), auch bei der SPD rumort es. Carola Ensslen, ehemalige Vorsitzende des SPD-Distrikts Eimsbüttel-Nord, verkündete vorige Woche ihren Austritt aus der Partei. Ensslen passten der „autoritäre Führungsstil“ des Bürgermeisters und SPD-Vorsitzenden Olaf Scholz nicht, zudem kritisierte sie die restriktive Flüchtlingspolitik der Stadt. Ensslen schloss sich der Linken an.
Die Genossen in Eimsbüttel waren überrascht und verwundert: „Das Verhalten von Carola Ensslen ist für uns nicht nachvollziehbar. Erst vor zwei Monaten kandidierte sie nach zweijähriger Pause erneut für das Amt der Vorsitzenden und wurde mit großer Mehrheit gewählt. Die Mitglieder des Dis-triktes sprachen ihr damit sowohl politisch als auch menschlich ihr Vertrauen für die künftige Arbeit in den nächsten zwei Jahren aus“, so Kreisgeschäftsführer Matthias Marx. Der Wechsel Ensslens sei offenbar schon seit längerem geplant gewesen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.