Auf den Fisch gekommen

Ihn zieht es seit jeher zum Wasser: Tilman Schuppius hat einen speziellen norddeutschen Reiseführer erfunden.

Fotograf Tilman Schuppius bringt einen Reiseführer rund um Fischbrötchen heraus

Ein Sonntagnachmittag an den Landungsbrücken: Es regnet, Touristen spannen ihre Schirme auf. Im Bistro auf dem Anleger gehen Fischbrötchen über den Tresen – wir treffen uns mit einem Experten. Der Eimsbütteler Tilman Schuppius hat den Fischbrötchen Report erfunden. Ein Gespräch.

Elbe Wochenblatt: Bayern hat Leberkässemmel, Berlin das Bulettenbrötchen, ist das Fischbrötchen Norddeutschlands Fastfood?

Tilman Schuppius: Es ist die beste und gesündeste Zwischenmahlzeit Norddeutschlands, hier sind die Zutaten meist ganz frisch. Und es gibt viele Möglichkeiten, Fischbrötchen lecker und abwechslungsreich zuzubereiten.

EW: Zum Beispiel?
Schuppius: Viele Buden veredeln die Rohware und stellen eigene Soßen her. Der Fisch wird geräuchert oder in speziellen Marinaden eingelegt. Statt gewöhnlicher Remoulade kommt dann mal Orangen-Senf-Sauce oder Apfel-Mango-Chutney drauf. Das Wichtigste: Das Brötchen muss knackig sein und frisch belegt werden.

EW: Und dazu? Bier?
Schuppius: Ist der Klassiker. Wenn man nicht noch fahren muss.

EW: Vor dem Fischbrötchen Report waren Sie viel in der Welt und in Deutschland unterwegs – wo zum Beispiel?
Schuppius: Als gelernter Fotograf habe ich viele Jahre größtenteils für Magazine und Zeitschriften gearbeitet. Mein erster Auftrag war eine Reisereportage aus Aleppo in Syrien. Abseitige Themen wie Armwrestling in den USA oder Rasenmäherrennen in England waren auch dabei. Spannend war auch eine Geschichte über „Deichrider“ – Autodiebe in Marne –, damals für das Magazin Tempo. Schönes, plattes Norddeutschland.

EW: Wie kommt man von diesem Beruf dann auf so eine bodenständige Idee wie einen nordddeutschen Fisch-Reiseführer?
Schuppius: Als gebürtigen Hamburger hat es mich schon immer an die See gezogen. Da kommst du natürlich automatisch auf den Fisch. Mit Freunden entstand die Idee in einer Kneipe – am Tag danach fand ich das Thema Fischbrötchen immer noch klasse. Und es läuft ganz gut, vom ersten Fischbrötchen-Reiseführer für Schleswig-Holstein und Hamburg ist bereits die Neuauflage im Buchhandel.

Tilman Schuppius

Der gebürtige Eimsbütteler Tilman Schuppius (58) hat als Fotograf viele Jahre für Magazine gearbeitet. Reportagen von ihm erschienen unter anderem in Stern, Spiegel, Geo, Tempo und Playboy. 2011 gründete Schuppius seinen eigenen Verlag und hat bisher vier Fischbrötchenreports für Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern herausgebracht. Er wird unterstützt von einem kleinen Team freier Autoren und Gestalter.
❱❱ www.fischbroetchenreport.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.