Als „Pate“ Hilfsbedürftigen beistehen

Wer hat Lust, Menschen mit einer Behinderung oder Demenz im Alltag ehrenamtlich zu unterstützen? Foto: pr
Hamburg: Fachstelle Bürgerschaftliches Engagement in Wohn- und Versorgungsformen |

Ehrenamtliche für Menschen in Wohn-Pflege-Einrichtungen gesucht

Sabine Langner, Eimsbüttel

In Hamburg gibt es zahlreiche Menschen, die aufgrund einer Behinderung oder einer Demenz in einer Wohn-Pflege-Einrichtung leben. Viele von ihnen haben zwar eine rechtliche Betreuung, aber niemanden, der sich dafür einsetzt, dass auch die Lebensqualität und die persönliche Freude nicht zu kurz kommen. Genau dafür sucht die Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement in Wohn- und Versorgungsformen Menschen, die Lust haben, sich ehrenamtlich zu engagieren.
„Wir freuen uns auf Menschen, die Freude daran haben, sich für andere stark zu machen: Direkt im Kontakt, in Gruppen oder in Gremien“, beschreibt Projektkoordinatorin Martina Kuhn die Idee der Wohnpaten.
Zu den Möglichkeiten, sich einzubringen, gehören gemeinsame Spaziergänge oder der Besuch von Veranstaltungen, aber auch den Bewohnern eine Stimme zu geben und an geeigneter Stelle Wünsche und Bedürfnisse vorzutragen. Gesucht werden auch aufgeschlossene Bürgerinnen und Bürger mit kommunikativen Fähigkeiten, die als Ombudspersonen die Interessen der Bewohner von Pflegeheimen und Einrichtungen der Behindertenhilfe umzusetzen helfen.
Mehr Informationen gibt Martina Kuhn von der Fachstelle Bürgerschaftliches Engagement in Wohn- und Versorgungsformen, Sternstraße 106, unter Tel. 43 29 42 oder per E-Mail unter m.kuhn@stattbau-hamburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.