Ali muss bleiben!

1
Immer ein Lächeln auf den Lippen: Ali, DHL-Zusteller in Eimsbüttel, soll in einen anderen Bezirk versetzt werden. Seine Kunden möchten das verhindern. Foto: Constance Böhle

Heußweg: DHL will beliebten Zusteller versetzen – Anwohner wehren sich

Ch. v. Savigny, Eimsbüttel
Von vielen Paketzustellern kennt man es so: Sie klingeln erst gar nicht beim Adressaten, sondern werfen gleich einen Abholzettel ein. Dem Kunden bleibt dann nur noch der Weg zum Postamt, der mit lästiger Schlepperei und oft auch mit langen Wartezeiten verbunden ist.Ganz anders bei Ali: Der 32-jährige DHL-Teamleiter ist im Zustellbezirk rund um Heußweg und Wiesenstraße äußerst beliebt, weil er seine Sendungen fast immer an den Mann oder an die Frau bringt. „Er kennt hier jeden mit Namen“, berichtet Anwohnerin Constance Böhle. Regelmäßig bestellt die Katzentherapeutin 30-Kilo-Säcke mit Katzenstreu per Post, die von Ali oder jemand anderem aus seinem Team prompt und zuverlässig bis an die Wohnungstür gebracht werden.

400 Anwohner haben Petition unterschrieben

Umso ärgerlicher ist Böhle, dass die netten DHL-Mitarbeiter nun in einen anderen Stadtteil versetzt werden sollen. „Warum? Damit auch wir rund um den Heußweg endlich unzufrieden werden?“, fragt sie.
Die betroffenen Anwohner haben jetzt eine Online-Petition (auf www.change.org) gestartet, in der das Unternehmen aufgefordert wird, die geplante Versetzung rückgängig zu machen. Bis Montagmittag hatten bereits mehr als 400 Betroffene unterschrieben.Auch andere Anwohner sind voll des Lobes über das – offenbar außergewöhnlich kundenfreundliche – Botenteam. „Dabei ist der Heußweg hamburgweit bekannt als schwieriges Revier für Zusteller“, sagt Tanja Herwig. Regelmäßig nimmt sie Päckchen und Pakete für Nachbarn an, die gerade nicht zuhause sind. Herwig vermutet, dass die Zusteller ihren Job einfach zu gut gemacht haben und deshalb den Einsatzort wechseln müssen – als Löschteam sozusagen, das immer vor Ort ist, wenn es gerade brennt. „Eigentlich müsste ich mich beschweren, dann würden sie vielleicht bleiben“, sagt sie.
Aus Sorge um seine Arbeitsstelle behält DHL-Zusteller Ali seinen Nachnamen lieber für sich. Nun hat ihm sein Arbeitgeber verboten Interviews zu geben.
Martin Grundler, Sprecher der Deutschen Post DHL Group: „Es gab und gibt immer wieder betriebliche Veränderungen, die dazu führen, dass ein Zusteller in einen neuen Bezirk wechselt. Das ist nichts Ungewöhnliches.“ Einen Anspruch auf einen bestimmten Zusteller habe man als DHL-Kunde nicht.
1
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.