Aldi holzte ab

Eine größere Kastanie am Rande des Grundstücks an der Randstraße musste ebenfalls weichen – es sind Wohnhäuser und ein neuer Markt geplant. Foto: pr

Randstraße: Bäume weg, Neubau mit Wohnungen kommt hin

Carsten Vitt, Eimsbüttel

Immer mehr Bäume und Grün verschwinden in der Stadt. Nabu-Chef Alexander Porschke kritisierte im Elbe Wochenblatt, dass für Bauvorhaben Bäume und Natur fast immer weichen müssen. Ein Beispiel aus Stellingen.
Auf dem Gelände des Aldi-Markts an der Randstraße wurde im Frühjahr abgeholzt. „Es sind sämtliche Bäume auf dem Parkplatz gefällt worden, alle etwas größeren Büsche und Sträucher sind aus der Erde gerissen worden. Eine dicke
Kastanie mit einem Stammdurchmesser stand direkt hinter dem Zaun des Parkplatzes und wurde ebenfalls bei dieser Aktion gefällt“, schildert Wochenblatt-Leser Burchard Bösche.
Warum? Was passiert da? Laut Bezirksamt Eimsbüttel wird gebaut. Geplant sind zwei fünfgeschossige Gebäude mit 51 Wohnungen, einem neuen Aldi-Supermarkt und einer Tiefgarage.
Genehmigt wurde laut Amt die Fällung von neun Bäumen und das Roden von etwa 900 Qaudratmeter Gehölzfläche (zum Beispiel Büsche). Als Ausgleich dafür sollen 500 Quadratmeter „Insektennährgehölze“ sowie etwa 800 Quadratmeter Dachbegrünung geschaffen werden.
Von Bäumen ist keine Rede mehr.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.