Adelsfarce: "Leonce und Lena" im Theater N.N.

Gelangweilter Prinz Leonce: Am Ende führt ihn doch die Liebe aus der Sackgasse heraus. Foto: pr
Eimsbüttel - Im Sommer war der Römische Garten die prächtige Kulisse, jetzt bringt das Theater N.N. „Leonce und Lena“ in Eimsbüttel auf die Bühne. Am Donnerstag, 22. September, ist Premiere fürs Heimspiel.
Von Ziellosigkeit, verzweifelter Sinnsuche und Langeweile handelt Georg Büchners Text. Prinz Leonce weiß nicht wohin. Er verbirgt seine Unsicherheit hinter einen coolen Fassade und ätzendem Egoismus. Er verweigert sich den gesellschaftlichen Zwängen am Hof. Doch irgendwie finden sich dann zwei: Leonce und Lena, und probieren miteinander zu leben.
Regisseur Dieter Seidel sieht Büchners Text mit seiner melancholischen Ironie und Ausbrüchen von Fröhlichkeit zugleich als eine scharfe Satire auf das höfische Treiben Anfang des 19. Jahrhunderts. Was er daraus macht bei dem kleinen Kammerspiel, ist an insgesamt zwölf Abenden zu sehen.

Termine:
„Leonce und Lena“ im
Theater N.N., Hellkamp 68
Aufführungen: 22. bis 24. September, 30. September bis 2. Oktober, 6. bis 8. und 13. bis 15. Oktober, jeweils ab 20 Uhr
Karten: 15,50, ermäßigt 11,50 Euro; Reservierungen unter S 38 61 66 88 oder per E-Mail an service@theater-nn-hamburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.