Achtung, Engpass!

An der Eimsbütteler Chaussee wird ab Dienstag, 10. April, gebaut

An der Eimsbütteler Chaussee müssen sich Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger auf Baustellen gefasst machen. Die Straße und angrenzende Bereiche werden in den kommenden Monaten umgestaltet. Am Dienstag, 10. April, soll es laut Bezirksamt Eimsbüttel los gehen: Zuerst ist der Abschnitt zwischen Eimsbütteler Straße und Nagels Allee dran. Bis November sollen die Arbeiten insgesamt dauern. Zeitweise wird eine Fahrspur gesperrt.
Das ist geplant: Radfahrer sollen in beiden Richtungen eine extra Spur auf der Straße erhalten. Der Gehweg soll entsprechend breiter werden. Zudem ist geplant, diese Bereiche ein wenig hübscher zu machen. Die eine oder andere Bank soll da dann stehen. Der Verlauf der Eimsbütteler Chausse bleibt im Wesentlichen erhalten.
Umgestaltet wird der Abschnitt zwischen Bellealliancestraße und Amandastraße. An der Ecke zur Amandastraße verschwindet der extra Parkbereich vor dem Bürohaus. Insgesamt gehen zwölf Parkplätze verloren.
Das neue Antlitz für die Straße ist die letzte große öffentliche Baustelle im Sanierungsgebiet Eimsbüttel-Süd. Kosten: zwei Millionen Euro.
 auf anderen WebseitenTwitternSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.