97 Bäume weg für Sportplätze

Zack und weg: Es fallen wieder viele Bäume. An der Vogt-Kölln-Straße in Stellingen wird Platz für neue Sportplätze geschaffen. Etwa Mitte 2016 sollen zwei neue Kunstrasenfelder fertig sein.

Am Informatikum in Stellingen beginnt bald der Umbau – zuerst wird abgeholzt

von Carsten Vitt.

Stellingen verändert sein Gesicht: Am Sportplatzring soll ein neues Wohnquartier entstehen, am Informatikum kommen schicke neue Sportstätten hin – das Elbe Wochenblatt beantwortet die wichtigsten Fragen.

Was passiert da?
Die alten Sportplätze an der Ecke Sportplatzring / Basselweg werden aufgegeben. Dort wird Platz geschaffen für ein neues Stadtteilzentrum mit etwa 600 Wohnungen, Geschäften und Nachbarschaftseinrichtungen. Baubeginn soll 2017 sein, vorher müssen aber die Sportplätze weg.

Was wird am Informatikum gemacht?
Auf dem jetzigen Uni-Gelände an der Vogt-Kölln-Straße entstehen neue Sportanlagen im nordöstlichen Bereich des Grundstücks. Vorher muss der Informatik-Fachbereich Gebäude räumen und auf dem Gelände umziehen. Derzeit werden Bäume gefällt, da dafür im März die erlaubte Frist ausläuft.

Wie viele Bäume kommen weg?
Laut Bezirksamt Eimsbüttel insgesamt 97 – davon etwa ein Drittel im Bereich eines geschützten Biotops und Landschaftsschutzgebiets.

Wird nachgepflanzt?
Ja, insgesamt 151 Bäume sollen neu gepflanzt werden. 90 davon sollen am Rande der neuen Sportflächen stehen, 61 werden im Bereich der Stellinger Schweiz, dem kleinen Naherholungsgebiet nahe des Gazellenkamps, gepflanzt.

Wird das Biotop komplett zerstört?
Im Prinzip ja, aber es wird laut Amt „eins zu eins“ neu angelegt. Der Tümpel wird in der Nähe zu einem Teich am Verbindungsweg zwischen Gazellenkamp und Wasserwerk neu geschaffen. Die für Tiere wichtigen Büsche und Gehölze an der Vogt-Kölln-Straße sollen erhalten bleiben.

Wann wird mit dem Sportplatzbau begonnen?
Voraussichtlich im Mai. Dann sollen auch die Uni-
Gebäude auf der nördlichen
Ecke abgerissen werden. Etwa ein Jahr später sollen die neuen Kunstrasenflächen den Vereinen zur Verfügung stehen.

Stellinger Mitte

Am Sportplatzring wird ein neues Wohnquartier auf den bisherigen Sportplätzen und dem Oberstufengelände der Stadtteilschule Stellingen geplant. Vorgesehen sind insgesamt mehr als 600 Wohnungen. Geschätzter Baubeginn: 2017. Vorher müssen die Sportplätze verlagert werden, daher geht es nun auf dem Informatik-Gelände zwischen Vogt-Kölln-Straße und Wördemanns Weg. Im südwestlichen Bereich ist dort zudem ein neues Gewerbegebiet geplant. Schätzungsweise 2018 sollen die Informatik-Studenten in einen Neubau an der Bundesstraße in Eimsbüttel umziehen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.