115 Millionen Euro für Eimsbüttels Schulen

Baustelle Schule: An Eimsbüttels Gymnasien, Stadtteil- und Grundschulen sollen bis 2019 insgesamt 115 Millionen Euro für bessere Räume ausgegeben werden.

Behörde legt Fahrplan fürs Bauen vor – manche Schulen wundern sich über späte Termine

Bauen dauert lang – an Schulen noch viel länger. Nun will die Schulbehörde ein bisschen Gas geben. Für ganz Hamburg liegt ein grober Fahrplan vor, wann an welchen Schulen was passieren soll. Sanierungen, Neubauten, Anbauten: Bis 2019 sind für Eimsbüttels Schulen insgesamt 115 Millionen Euro vorgesehen (Übersicht unten).
Der dickste Batzen ist die Sanierung des neuen Gymnasiums Hoheluft in der Christian-Förster-Straße: Allein 23,6 Millionen Euro sind hier eingeplant, um das historische Gebäude für modernen Unterricht auf Vordermann zu bringen. Die Sanierung und Erweiterung der Grundschule Kielortallee ist mit 16,9 Millionen veranschlagt.
Während sich manche Schulen freuen dürften, erstmals mit Details in der Liste aufzutauchen, wundern sich einige Elternräte über Termin oder Umfang. Beispiel Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium (EWG) an der Bundesstraße in Eimsbüttel: Hier sind 13,1 Millionen Euro eingeplant – für die Sanierung, eine Schulküche und Kantine sowie für acht zusätzliche Klassenräume.
So weit, so gut: Allerdings sollen die Planungen 2014 beginnen, zusätzliche Räume sollen erst 2017 fertig sein. Am EWG ist es seit Jahren eng, die Schule hat vergleichsweise kleine Klassenräume (47 Quadratmeter), es gibt keine Zusatzräume für Gruppenarbeiten, es fehlt Platz für das Kollegium. Zudem stiegen die Schülerzahlen in den vergangenen zehn Jahren um fast 40 Prozent – von 670 Schülern im Jahr 2002 auf aktuell 920 Schüler. Der dringende Raumbedarf ist laut Elternrat auch schon mehrfach von der Schulbehörde bestätigt worden. „Es ist für uns nicht nachvollziehbar, dass ein bereits 2010 festgestellter Bedarf erst sieben Jahre später realisiert wird“, so Elternratsvorsitzende Claudia Albrecht.
Die Behörde will diesen ersten Entwurf nun mit den einzelnen Schulen diskutieren und im Detail weiterentwickeln. Dürfte nötig sein.


Was passiert? Die Bauliste:

Grundschule Hoheluft:
Schulküche/Kantine, vier zusätzliche Unterrichtsräume,
Ersatzbau, Bauzeit: 2013-2015,
6,3 Millionen Euro

Schule An der Isebek:
Schulküche/Kantine, Sanierung, Ersatzbau, 15 zusätzliche Unterrichtsräume, Bauzeit: 2012-2016, 10,6 Millionen Euro

Schule Kielortallee:
Sanierung, Ersatzbau, 26 zusätzliche Unterrichtsräume, Bauzeit: 2011-2016,
16,9 Millionen Euro

Schule Tornquiststraße:
Schulküche/Kantine, Sanierung, Bauzeit: 2011-2016,
3,5 Millionen Euro

Oberstufenhaus Eimsbütteler Modell: Sanierung, 2012-2016, 8 Millionen Euro

Emilie-Wüstenfeld-Gymna-
sium: Schulküche/Kantine,
Sanierung, acht zusätzliche
Unterrichtsräume, Bauzeit: 2015-2017,
13,1 Millionen Euro

Gymnasium Hoheluft:
Schulküche/Kantine, Sanierung, 26 zusätzliche Unterrichtsräume, Gemeinschaftsflächen,
Bauzeit: 2012-2018,
23,6 Millionen Euro
Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer: Vier zusätzliche Unterrichtsräume, Bauzeit: 2011-2013, 3 Millionen Euro

Helene-Lange-Gymnasium:
Sanierung, 2012-2017,
4,1 Millionen Euro

Schule Brehmweg: Schulküche/Kantine, Bauzeit: 2012-2013, 0,5 Millionen Euro

Schule Eduardstraße: Sanierung Gebäude/Außenanlagen, Bauzeit: 2012-2017,
5,2 Millionen Euro

Schule Lutterothstraße:
Schulküche/Kantine, Sanierung Aula/Außenanlagen, Bauzeit: 2013-2019, 6,9 Millionen Euro

Schule Molkenbuhrstraße:
Sanierung, 2018-2019,
2,7 Millionen Euro

Schule Rellinger Straße: Schulküche/Kantine, Ersatzbau, zusätzliche Unterrichts- und Gemeinschaftsräume, Bauzeit: 2013-2016, 5,4 Millionen Euro

Schule Wegenkamp:
Sanierung, Bauzeit: 2017-2019,
2,1 Millionen Euro

Stadtteilschule Stellingen:
Sanierung, 2011-2013,
3,1 Millionen Euro
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.