Unser Schulhof wird grüner

Schule Sternschanze: Zweitklässler pflanzen 2.700 Frühblüher

Jenifer Calvi, Sternschanze
In der Grundschule Sternschanze geht’s weiter mit der Schulhofbegrünung – und da wird nicht gekleckert sondern geklotzt. Nachdem bereits im Sommer Kinder, Lehrer und Eltern angefangen hatten, jede Menge Grünflächen auf dem Schulhofgelände anzulegen sowie von Steinen und Unkraut zu befreien, setzten viele freiwillige Helfer vor kurzem die ersten 2.700 Frühblüher ein.
„Jetzt ist Herbst – die perfekte Jahreszeit, um Pflanzen vor dem Winter in die Erde zu bringen und so im Frühjahr 2018 eine neue Duft- und Farbenpracht zu schaffen, die Insekten anlockt“, erklärt Stefan Behr, Umweltbeauftragter der Schule.

So wurden beispielsweise für Hummeln, die oft schon im Februar oder März auf Nahrungssuche sind, robuste Wildblumensamen ausgesät. „Ziel ist ein Naturerlebnisraum mitten in der Stadt, an dem es möglichst viel blüht – und summt“, so sind sich alle Helfer einig. Bereits im Juni wurden auf einer sechstägigen Mitmachbaustelle rund 3.000 heimische Wildpflanzen gesetzt, 200 Tonnen Kies, Erde, Schotter und Steine verteilt. Landschaftsarchitektin Monika Brunstering und eine Truppe aus über 50 ehrenamtlichen Helfern, bestehend aus Eltern sowie Mitgliedern vom Naturschutzbund und des Vereins NaturGarten machen bei der Aktion mit. Stefan Behr: „Wir hoffen auf einen Nachahmereffekt – und viele Unterrichtsstunden im Grünen“.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.