Seelenblicke

Siegerfoto: Mareike Timms Bild „Luftschlösser“ hat die Jury mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Foto: pr

Stellinger Schülerin gewinnt Fotowettbewerb

Sören Reilo, Stellingen

Ein größer Teddybär lehnt an einer Kinderschulter – vielleicht ist es auch andersherum. Im Hintergrund sieht man einen Teil eines Computerbildschirms. Teddy, Tröster, Medien. Das Foto von Mareike Timm hat etwas Ruhiges, fast Poetisches. Mit ihrer Aufnahme „Luftschlösser“ hat die 17-jährige Schülerin der Stadtteilschule Stellingen einen hamburgweiten Fotowettbewerb gewonnen. „Spiel.Sucht.Motiv“ war das Thema, zu dem sich Schüler der Klassen Sieben bis 13 Motive ausdenken konnten.
Viele Schüler haben die Kehrseiten von Technik, Computerspielen oder Smartphones dargestellt. Technik gilt hier als Suchtgefahr. Nicht so bei Mareike Timm. „Ich wollte einen positiven Aspekt betonen: Dass man beim Spielen mal dem grauen Alltag und dem Leistungsdruck entfliehen kann, unter dem gerade wir Abiturienten leiden“, erzählt sie.
Das Foto von Aleyna Alkan und Vlada Tschudinowa hat ebenfalls etwas Ruhiges, obwohl es Bewegung abbildet. Im Halbdunkel ist das Schimmern eines Smartphone-Displays zu sehen, das einen Menschen beleuchtet. „Das allmähliche Verschwinden der Seele“ haben die beiden Schülerinnen des Albrecht–Thaer–Gymnasium ihre Aufname genannt.
Manche Bilder sind drastisch plastisch, manche entfalten ihre Wirkung erst langsam, auf den zweiten oder dritten Blick. Alle stehen für eine besondere Idee, die die Fotografen umsetzen wollten.
Insegsamt haben 324 Schüler mit 257 Fotos am Wettbewerb teilgenommen, 56 Arbeiten hat die Jury für eine Ausstellung ausgewählt.

Preisträger

1. Preis: Mareike Timm, Stadtteilschule Stellingen, 17 Jahre, Luftschlösser

2. Preis: Luca Marie Dorow, Heinrich–Hertz–Schule, 17 Jahre, Die Flucht in die virtuelle Realität ist die Krankheit des 21. Jahrhunderts

3. Preis: Aleyna Alkan, Vlada Tschudinowa, Albrecht–Thaer–Gymnasium, dreizehn und zwölf Jahre, Das allmähliche Verschwinden der Seele

Sonderpreis der „Michael
Otto Stiftung für Umweltschutz“: Annemarie Kawe, Ida Ehre Schule, 16 Jahre, Lichtspiele auf der Elbe

Die Ausstellung ist noch bis Sonnabend, 17. Juni, in der Zentralbibliothek/Hoeb4U, Hühnerposten 1, zu sehen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.