Musikalische Lesung mit den Tüdelboys

Wann? 20.09.2013 20:00 Uhr

Wo? Bürgertreff Altona-Nord, Gefionstraße 3, 22769 Hamburg DE
Hamburg: Bürgertreff Altona-Nord | Es verspricht, ein sehr lustiger, unterhaltsamer Abend zu werden: Die TÜDELBOYS lesen, singen, spielen, blödeln und tüdeln.

Und dabei geht es um die - nicht mehr, aber auch nicht weniger - „musikalischste“ Stadt der Welt! Im Seesack: 2 Erfolgs-Bücher, 1 Satz Musikinstrumente und ein Haufen heißer Hamburg-Hits von Maritim bis Rock’n’Roll, launige Anekdoten und überraschende Hintergrund-Storys!

Sie sind mit allen Elb- und Alsterwassern gewaschene Hamburger und sie lieben die Hymnen Ihrer Stadt: Die Tüdelboys“ sind die erwiesenermaßen älteste Boygroup der norddeutschen Tiefebene. Ihr Ziel: die vielfältige Musikszene der Hansestadt zu feiern. Ihre „Werkzeuge“: 1 Gitarre, 2 Bücher, 3 Stimmen!

Er ist direkt auf dem Kiez aufgewachsen: Konrad Lorenz hat mit seinem autobiografischen Nachkriegsroman „Rohrkrepierer“ einen wahren Bestseller gelandet. Die Zuhörer lachen Tränen, wenn der Reeperbahn-Autor von seinen ersten Versuchen mit der Liebe, Tante Hermine’s „Hafenbar“ oder seiner engen Verbindung zu Louis Armstrong aus seinem mit typisch trocknem St. Pauli-Humor durchzogenen Buch vorliest.

Der Kulturmanager und Musikjournalist Jürgen Rau kennt die Hamburger Szene wir kaum ein Zweiter. Kein Wunder, arbeitete er doch als A&R-Manager, Werbe- und Marketingleiter in großen Konzernen wie PolyGram/Universal Music oder Warner Brothers eng mit den meisten Hamburger Musik-Größen und Bands zusammen. Seine HamBücher „Rock’n’Roots“ und „Hamburg, deine Perlen“ sind mittlerweile Kult! Darin hat er die wichtigsten Künstler aus den letzten rund 200 Jahren einzigartiger Hamburger Musikgeschichte beschrieben, von „Brahms bis Beatles“, von SchlagerPop, Rock, Folklore, Jazz und Musical bis hin zur populären Klassik. Rau: „Hamburg ist nicht nur das Tor, sondern auch das Ohr zur Welt!“ Das Hamburger Abendblatt schrieb über ihn und seine Bücher: „...mit Fakten belegt, mit Humor gewürzt und um Insider-Kuriositäten nie verlegen, bringt Jürgen Rau ganz Hamburg zum Klingen!“ Augenzwinkernd erzählt er bei der „Musikalischen Lesung“ nun seine Lieblings-Döntjes aus dem Backstage-Bereich.

Musikalisch eingerahmt wird das ganze von Philip Rückel. Kaum ein nordischer Gassenhauer, den der Li-La-Laune-Bär nicht „drauf hat“. Zusammen mit seinen beiden Kollegen singt und spielt er dazu, mittendrin und zwischendurch auf allerlei Saiten-, Tasten-, Schlag- und sonstigen Instrumentarien.

Sie sollten sich auf jeden Fall das lustige Spektakel nicht entgehen lassen! Und was meineinen die tüdeligen Drei dazu? „Wir freuen uns scheckig, wenn Sie sich für uns und gegen das Sofa entscheiden! Das Leben ohne Tüdeln ist möglich, aber sinnlos (ziemlich frei nach Loriot)“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.