Lenzsiedlung: Was war dort vor dem Bau der Hochhäuser?

Silhouette der Lenzsiedlung in Lokstedt: Kinder zeigen eine Ausstellung über ihre Spurensuche in dem Hochhauskomplex. Foto: cv

Kinder forschten über die Lenzsiedlung: Ausstellung im Bezirksamt Eimsbüttel

Seit etwa 40 Jahren stehen die markanten Hochhäuser der Lenzsiedlung in Lokstedt. Aber was war dort vor dem Bau des Komplexes? Dieser Frage gingen im Sommer Kinder aus dem Viertel nach. Im Rahmen einer Projektwoche sprachen sie mit alteingesessenen Bewohnern aus dem Umfeld oder mit den Architekten der Hochhäuser und sammelten etliche interessante Fakten.
Nun sind die Ergebnisse dieser Arbeit als Ausstellung im Bezirksamt Eimsbüttel, Grindelberg 66, zu sehen. Bis Freitag, 28. Oktober, können die Tafeln, Fotos und Basteleien der Kinder im Foyer besichtigt werden – montags bis donnerstags von 6 bis 22 Uhr, freitags von 6 bis 19 Uhr. Das Projekt haben die Geschichtswerkstatt Eimsbüttel und das Radio Funkstark gemeinsam auf die Beine gestellt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.