Kampf gegen die Herkulesstaude

Derzeit erhält das Bezirksamt Eimsbüttel vermehrt Meldungen über die Verbreitung von Herkulesstauden. In diesem Zusammenhang weist die Behörde darauf hin, dass diese Pflanze giftig ist und auch auf Privatflächen entfernt werden sollte. Neophyten, dazu zählt auch das drüsige Springkraut, finden sich in den letzten Jahren vermehrt in hiesigen Grünanlagen, wo sie zur Gefahr für die Gefahr für die heimische Artenvielfalt darstellen. Wichtig: Die Pflanze sollte nur mit entsprechender Schutzkleidung beseitigt werden. Ein Flyer mit Hinweisen zur Bekämpfung der Gewächse liegt im Foyer des Bezirksamtes Eimsbüttel, Grindelberg 66, aus. sd
 auf anderen WebseitenTwitternSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.