FDP will Müller-Sönksen

Die FDP hat Burkhardt Müller-Sönksen als Direktkandidaten für die Bundestagswahl im Wahlkreis Eimsbüttel nominiert. Bei einer Urabstimmung in der FDP Eimsbüttel erhielt der Rechtsanwalt 86 Prozent der abgegenen Stimmen, 14 Prozent votierten gegen ihn. Müller-Sönksen ist seit 2005 im Bundestag, seit 2009 medienpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion. Vor drei Jahren erhielt der Niendorfer 8,4 Prozent der Erststimmen im Wahlkreis.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.