Trauma, Fremde und Neuanfang

Irene (Julia Wieninger) findet nur schwer einen Zugang zu ihrer neuen Heimat – vieles bleibt ihr fremd. Foto: Stephen Cummiskey
Hamburg: Deutsches Schauspielhaus |

Deutsches Schauspielhaus mit Theaterfassung von Herta
Müllers „Reisende auf einem Bein“ – Karten zu gewinnen

Heinrich Sierke, Hamburg

Irene verlässt 1987 ihre osteuropäische Heimat, die von einem Diktator regiert wird: Die politisch Verfolgte kommt mit einem einzigen Koffer nach West-Berlin. Und fühlt sich fremd. – Die Schriftstellerin Herta Müller verarbeitete mit „Reisende auf einem Bein“ ihre eigene Erfahrung der Übersiedlung aus Ceaușescus Rumänien in die Bundesrepublik. Das Deutsche Schauspielhaus inszeniert die Erzählung der späteren Literaturpreisträgerin in einer Fassung von Katie Mitchell, die auch Regie führt, und der Dramaturgin Rita Thiele. Das Elbe Wochenblatt verlost drei mal zwei Karten für die Vorstellung am Sonnabend, 9. Juli.
Irene (Julia Wieninger ) hofft, Sicherheit und Zuversicht zu finden, doch die Verletzungen der Vergangenheit schmerzen auch im Westen. Noch herrscht Kalter Krieg: Aus dem „Ostblock“ kommend, muss sie sich Verhören durch den Bundesnachrichtendienst unterziehen. Und vor ihrer Einbürgerung steht das umständliche und langwierige Aufnahmeverfahren der Flüchtlingsbehörden.

Alte Verletzungen prägen
den Blick auf die neue Heimat

Irene sieht schwer bewaffnete Soldaten an der Mauer, Armut auf den Straßen, Prostitution und Kälte unter den Menschen. Doch sie weiß, dass ihr Blick auf die neue Umgebung auch von alten Traumata geprägt ist.
Nähe sucht sie bei Franz, einem deutschen Studenten, den sie als Urlauber am Schwarzen Meer kennengelernt hat. Doch letztendlich bleibt er ihr fremd, ebenso wie die Stadt und das neue Land, in dem sie eigentlich ihr Glück sucht.
„Reisende auf einem Bein“ ist der erste Prosaband Herta Müllers nach ihrer Übersiedlung 1987 nach West-Berlin: eine bewegende Geschichte von Ferne und Nähe, Abreise und Ankunft und innerer Zerrissenheit, in brillanten Sprachbildern geschildert. Katie Mitchell inszeniert diese Erzählung mit filmischen und theatralischen Mitteln.
Wer die von der Kritik hoch gelobte 90-minütige Inszenierung kostenlos besuchen möchte, sendet bis Montag, 27. Juni, eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, „Reisende auf einem Bein“, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder per E-Mail, mit „Gewinne: Reisende auf einem Bein“ im Betreff, an post@wochenblatt-redaktion.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Reisende auf einem Bein

im Deutschen Schauspielhaus, Kirchenallee 39, am Freitag, 8. Juli, und Sonnabend, 9. Juli, um 20 Uhr. Eine halbe Stunde vor jeder Aufführung beginnt eine Einführung im Marmorsaal. Karten für 18 bis 49 Euro – Ermäßigungen möglich – unter S 24 87 13 oder
❱❱ www.schauspielhaus.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.