Jesus als Held einer Rock-Oper

Der packende Soundtrack und die fesselnde Erzählung machen Jesus Christ Superstar zu einem Klassiker der Musikgeschichte. Foto: Pamela Raith
Hamburg: Hamburgische Staatsoper |

Jesus Christ Superstar in der Hamburgischen Staatsoper – Karten für Andrew Lloyd Webbers Musical zu gewinnen

Simon Hill, Hamburg

Mit „Jesus Christ Superstar“ feierten der Komponist Andrew Lloyd Webber und der Autor Tim Rice vor mehr als 40 Jahren ihren Durchbruch. Außer 720 Aufführungen am New Yorker Broadway und acht Jahren am Londoner West End begeisterten Produktionen in 22 Ländern der Welt. Jetzt kommt eine Neuinszenierung nach Hamburg.
Die Bilder sind aufwühlend und der Soundtrack ergreift die Zuschauer: In ihrem bahnbrechenden Werk erzählen Webber und Rice die Geschichte der letzten Tage im Leben Jesu Christi auf neue Art und Weise. Geprägt von der Musik der 1970er-Jahre gelang den damals jungen Musikstudenten eine ebenso kluge wie unterhaltsame Perspektive auf die biblische Erzählung.

Stars aus dem Londoner
West End singen alle Hits

Die beiden Künstler schildern Jesus als verletzlichen, menschlichen Held, der in den Sog des eigenen Ruhms gerät und zuweilen gar an seiner Bestimmung zweifelt. Diese unkonventionelle Sichtweise auf das religiöse Thema und die mitreißende Musik machen Jesus Christ Superstar zu einem provokant-innovativen Bestandteil der Musikgeschichte.
Auch jenseits der Bühne ist Jesus Christ Superstar, von den Schöpfern einst als „Rock-Oper“ bezeichnet, ein Erfolg. Die Verfilmung aus dem Jahr 1973 wurde für sechs Golden Globes sowie für den Oscar in der Kategorie „Beste Musik“ nominiert.
Die opulente Neuinszinierung bietet nun neben einer Starbesetzung aus dem Londoner West End alle Hits: vom Titelsong „Superstar“ über Maria Magdalenas „I Don’t Know How to Love Him“ bis hin zu Judas’ „Damned for all Times“.
Für alle, die dieses Spektakel live erleben möchten, verlost das Elbe Wochenblatt dreimal zwei Karten für die Vorstellung am Sonnabend, 15. August, um 15 Uhr in der Hamburgischen Staatsoper. Einfach eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, Stichwort: „Jesus Christ Superstar“, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder eine E-Mail mit dem Betreff „Gewinne: Jesus Christ Superstar“ an post@wochenblatt-redaktion.de Einsendeschluss: 10. August. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Jesus Christ Superstar
vom 12. bis zum 23. August in der Hamburgischen Staatsoper, Dammtorstraße 28. Tickets zwischen 23 und 86 Euro unter S 35 68 68 (0,20 Euro pro Anruf, Mobilfunkpreise können abweichen), sowie auf ❱❱ www.bb-promotion.com und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.