Feuerdrache und Hightech-Action

Der Feuer speiende Drache Fangdorn gehört zu den Top-Attraktionen des Doms. In einer Show tritt er wieder am Osterwochenende, 7. bis 9. April, und am Wochenende 20. bis 22. April auf. Die Show beginnt jeweils um 17 und 21 Uhr, am Ostermontag, um 16 und 21 Uhr. Darauf freuen sich auch die Organisatorinnen des mittelalterlichen Drachenmarktes Mareike Seadini (l.) und Christiane Röpke. Foto: da
  Hamburg: Dom |

Fünf neue Fahrgeschäfte auf dem Frühlingsdom – Freikarten-Pakete zu gewinnen

Dieser Drache vermag nicht nur markerschütternd zu brüllen und Rauch aus den Nüstern zu blasen, er kann auch plötzlich meterlange Flammen speien: Fangdorn, der letzte lebende Drache, bewacht auf dem Frühlingsdom das bunte Treiben auf dem Drachenmarkt. Auf dieser Sonderfläche können Besucher an Wochenenden eine jeweils rund 60-minütige Show mit zahlreichen Spezialeffekten kostenlos betrachten. Doch nicht nur der Drachenmarkt mit Schmieden, Musikern und Gauklern gehört zu den Neuheiten des Doms. Gleich fünf Fahrgeschäfte präsentieren sich erstmals auf dem Heiligengeistfeld.
Als Deutschland-Premiere öffnet das „Alpenhotel“ seine Pforten: Auf vier Etagen erleben „Hotel-Gäste“ einen echten Alpen-Gaudi. So etwa, wenn sie eine Jodeltreppe hinaufgehen, eine Gipfelbesteigung wagen oder beim „Absacker“ in der Hotelbar Unerwartetes erleben.
In der „Burg des Grauens“ wiederum treffen Besucher auf sprechende Geister sowie auf Feuer- und Wassereffekte. Bei der dritten Dom-Premiere, „Krumm und Schiefbau“, sieht alles aus wie auf einer echten Baustelle, einschließlich „hinterlistiger Zementsäcken“, denen man tunlichst ausweichen sollte. Schock-Effekte bietet die dreistöckige Geisterbahn „Halloween“. Hier erschrecken lebende Geister auf einer rasanten Abfahrt. Einen Traum in Rosa bietet dagegen der Kinder-Wellenflieger „Cinderella“, bei dem nicht nur kleine Prinzessinnen und Prinzen abheben.
Der Dom bietet jedoch auch viele Klassiker, wie zum Beispiel den „Fünfer-Olympia Looping“, der Action bei bis zu 100 Stundenkilometern ermöglicht. Und auf dem Riesenrad können Besucher aus 60 Metern Höhe auf die 272 Schaustellerbetriebe für Groß und Klein hinabblicken – einschließlich vieler Imbissbetriebe für den großen und kleinen Hunger.
Zahlreiche Attraktionen können Leser kostenlos genießen: Das Wochenblatt verlost 27 wertvolle Dompakete. Einfach bis zum 2. April eine Karte – samt Absender – mit dem Stichwort „Dom“ schicken an: Elbe Wochenblatt, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder mit dem Betreff „Gewinne: Dom“ an post@wochenblatt-redaktion.de mailen.

Frühlingsdom: Öffnungszeiten und App
Dom bis 22. April auf dem Heiligengeistfeld. Öffnungszeiten: mo bis do 15 - 23 Uhr; Gründonnerstag, 5. April, und fr/sa 15 bis 24 Uhr; so und Ostermontag, 9. April, 14 - 23 Uhr. Am Ostersonntag, 8. April, 14 bis 24 Uhr. Mittwochs Familientag bei den Preisen, freitags Feuerwerk ab 22.30 Uhr. Am Karfreitag, 6. April, hat der Dom geschlossen.
Erstmals können sich Interessierte auch auf ihrem Smartphone ­– einem Handy mit Internetzugang ­– über das größte Volksfest des Nordens informieren: Dies ermöglicht die neue „Hamburger Dom App“. So zeigt eine interaktive Karte alle 272 Schaustellergeschäfte. Zudem sehen Besucher auf ihrem Smartphone, wo sie sich gerade auf der Dom-Meile befinden und welche Attraktionen in der Nähe sind. Die App, also das kostenlose Anwendungsprogramm, präsentiert auch die wichtigsten Dom-Informationen sowie Fotos, Videos und eine Gewinnspiel für Dom-Freikarten. DA
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.