Wichtiger Sieg gegen Niendorf

Rückkehrerin Isabell Dins (vorn bei der Annahme) konnte die 0:3-Schlappe gegen den ETV zwar nicht verhindern, doch beim RSV ist man froh, dass die vielseitig einsetzbarin Spielerin in das Team zurückgekehrt ist. Foto: rp

Rissener Volleyballerinnen siegen nach 0:2-Rückstand noch 3:2

von Rainer Ponik

Mit einem Sieg und einer Niederlage haben sich die Verbandsliga-Volleyballerinnen vom Rissener Sportverein in die Weihnachtspause verabschiedet. In Eimsbüttel traf das Team von Trainer David Wills zuerst auf die Gastgeberinnen vom ETV. Ohne Mittelblockerin Tatiana Brunayova und Diagonalangreiferin Birte Wills, die die Mannschaft aus privaten Gründen verlassen hat, fand der RSV nie richtig ins Spiel. Nachdem der erste Satz noch relativ ausgeglichen verlief und am Ende nur mit 20:25 abgegeben wurde, lief in den folgenden zwei Durchgängen fast alles schief.
„Vor allem bei der Annahme sind uns viele Fehler unterlaufen“, weiß David Wills. So fiel die Niederlage gegen den Tabellenvierten mit 0:3 sehr deutlich aus. Auch im zweiten Spiel sah es zunächst danach aus, als solle die Negativserie der letzten Spieltage – acht der letzten neun Partien gingen verloren - sich auch gegen den Niendorfer TSV fortsetzen.
Schon nach kurzer Zeit lag der RSV mit 0:2-Sätzen hinten. Bereits im zweiten Durchgang hatten sich die Rissenerinnen sich deutlich gesteigert und den Satz nach deutlichem Rückstand nur knapp mit 23:25 abgegeben. Die Mannschaft gab nicht auf. Das lohnte sich: Die nächsten beiden Sätze gingen mit 25:23 und 25:20 an den RSV.
Die Entscheidung musste also im Tie-Break fallen. Dort erwies sich das endlich wieder aufkeimende Selbstbewusstsein der Rissenerinnen als wertvoller Motivationsschub. Der RSV glaubte an seine Chance und belohnte sich selbst mit dem Sieg, der durch das 15:10 im Tie-Break zustande kam.
„Klasse, dass wir uns mit einem Erfolgserlebnis in die trainingsfreie Zeit verabschieden konnten“, freute sich David Wills über den wichtigen Sieg, der den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf vier Punkte anwachsen ließ.
Lange wird der Ball allerdings nicht ruhen, denn bereits am zweiten Januar-Wochenende geht die Spielzeit mit den Spielen gegen Geesthacht und Barmbek-Uhlenhorst weiter. Mit dabei sind dann auch die in die erste Mannschaft aufgerückte Jenny Fleischmann und Isabell Dins, die nach ihrem Au-Pair-
Aufenthalt in Amerika vorzeitig wieder nach Rissen zurückgekehrt ist.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.