Wer gewinnt, bleibt drin

Trainer Jogi Meyer um den Klassenerhalt bangen. (Foto: rp)

Fußball-Landesliga: SV Eidelstedt will gegen Türk-Birlikspor drei Punkte holen

Von Rainer Ponik

Nach dem völlig verpatzten Saisonstart in der Vorsaison, in der man schließlich mit Ach und Krach noch den Klassenerhalt erreichte, hatte man sich beim SV Eidelstedt vor der Spielzeit 2015/16 einiges vorgenommen. „Diesmal wollen wir besser in die Saison starten und nicht so lange zittern müssen“, gab Trainer Jogi Meyer die Marschroute vor.
Die Voraussetzungen schienen günstig. Obwohl man mit Björn Czech, Stephan Adjouman und Julian Peters einige Leistungsträger ziehen lassen musste, konnten oberligaerfahrene Neuzugänge wie Denis Urdin und Mehmet Eren verpflichtet, alle übrigen Stammspieler gehalten und der Kader durch weitere sechs Spieler verstärkt werden.
Es kam nicht wie gewünscht. Wieder musste der SVE nach einer verkorksten Hinrunde eine Aufholjagd starten, wieder befindet sich das Team vom Redingskamp mitten im Abstiegskampf. Gut, dass den Schwarz-Gelben mit dem 2:1-Erfolg gegen Nikola Tesla am vergangenen Wochenende ein wichtiger Sieg glückte, der die Eidelstedter nach den Toren von Richie Cudjoe und Mehmet Eren auf einen Nichtabstiegsplatz klettern ließ.

Keine Chance gegen den Wedelder TSV
Im Nachholspiel gegen den Wedeler TSV, für den es noch um den möglichen Aufstieg in die Oberliga ging, waren die Eidelstedter dagegen chancenlos. Bis kurz vor der Halbzeit konnte der SVE gegen bis dahin enttäuschende Gäste ein torloses Unentschieden halten. Dann brachte WTSV-Torjäger Aytac Erman seine Mannschaft mit zwei schnellen Toren auf die Siegerstraße. „Wenn man realistisch ist, muss man sagen, dass Wedel derzeit eine Nummer zu groß für uns ist“, nahm Jogi Meyer die 0:4-Schlappe nicht so tragisch. Seine beiden besten Torschützen Daniel Tannenberg und Mehmet Eren (je 8 Treffer) hatte er gar nicht zum Einsatz gebracht, um sie für das Saisonfinale beim Tabellenletzten TBS Pinneberg zu schonen.
Mit einem Sieg gegen den Türk-Birlikspor Pinneberg könnte der SVE den Klassenerhalt am morgigen Sonntag, dem 22. Mai (15 Uhr, Müssentwiete in Pinneberg) aus eigener Kraft schaffen. Leicht wird das aber nicht werden, denn auch der TBS hat im Falle eines Sieges noch Chancen, auch im kommenden Spieljahr noch Landesligist zu sein.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.