Wasserball/Poseidon will Hellas-99 Hildesheim überholen

Wird es heute im Wilhelmsburger Inselparkbad spannend? Um 18 Uhr treffen mit dem SV Poseidon und Hellas-99 Hildesheim zwei Mannschaften aufeinander, die die Meisterschaft anstreben und sich damit für das Bundesligaaufstiegsturnier qualifizieren wollen. In den Vorjahren hatten die Poseidonen immer Oberwasser in der 2. Liga Nord, nun liegt Hellas vor dem Gastgeber. Poseidon lauert mit einem Punkt Rückstand auf Platz drei und will am siebten Spieltag vorbeiziehen.

Wer schwimmt Richtung Aufstiegsturnier?


SVP-Coach Florian Lemke erwartet ein schweres Spiel. Lemke hat Respekt vor den Hildesheimern. Sie siegten im Hinspiel 10:8. „Die haben eine gute Wasserballschule in Hildesheim“, so der 26-Jährige. „Gerade in der Centerverteidigung hat Hellas dieses Jahr zugelegt, da stehen zwei austrainierte Spieler im Aufgebot.“ Der IT-Berater vertraut seinem erfahrenen Team. „Wir sind taktisch gut drauf und können unser großes Feld gut nutzen, was bisher immer ein klarer Vorteil war“, so Lemke.

Zurück in der Mannschaft nach seiner Verletzung ist Linkshänder Dennis Bormann. Mathias Goritzka wird vermutlich noch geschont und Trainer Florian Lemke vertreten. Lemke selbst ist in Braunschweig bei seinem berufsbegleitenden Masterstudiengang. „Vielleicht schaffe ich es noch rechtzeitig“, hofft der Trainer. „Der Aufstieg ist nicht unser erklärtes Ziel, aber Meister wollen wir immer werden und am Wochenende können wir einen entscheidenden Schritt dafür tun!“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.