Wasserball/Poseidon überschwimmt Hildesheim

Patrick Weik, mit derzeit 21 Tore, bester Torschütze in der zweiten Liga, traf einmal gegen Hildesheim

Die Wasserballer des SV Poseidon (SVP) klettern weiter nach oben. In der 2. Liga Nord besiegten die Hamburger den Hellas-99 Hildesheim mit 11:5 (3:1, 3:1, 4:1, 1:2) und sind nun ärgster Verfolger von Spitzenreiter Waspo 98 Hannover II. Niklas Schmidt, 21, eröffnete in der zweiten Spielminute mit dem ersten von seinen drei Treffern den Torreigen.

„Ich bin happy“, Poseidons Trainer Florian Lemke hüpfte freudig durch die Wilhelmsburger Wasserballhalle. Sein Team hatte den bisherigen Tabellenzweiten regelrecht überschwommen. Zu keiner Zeit waren die Gäste aus Hildesheim in der Lage, dem starken Spiel des SVP etwas entgegensetzen. Schon nach den ersten Toren der beiden jüngsten Hamburger Niklas Schmidt und Gergely Antal und dem folgenden 3:0 von Routinier Timo Wachtel in der fünften Spielminute war das Spiel so gut wie entschieden. In der ersten Viertelpause wunderte sich die Poseidon-Sieben über die Unbeweglichkeit der Hellenen. „Gut trainiert ist halb gewonnen!“, so Lemke. Schwimmerisch wie taktisch waren die Hausherren immer den Hildesheimern voraus. Sechs Kontertore sprinteten die Hamburger heraus.


Drei Traumtore von Niklas Schmidt beim 11:5-Erfolg



Besonders stark spielte Niklas Schmidt auf, dreimal traf er mit hammerharten Würfen. Pressesprecher Jens Witte freute sich über seine Motivwahl vorab, der 21-Jährige schmückte das Spieltagplakat: „Wie versprochen, das war Niklas` Spiel.“ Die Poseidonen ließen sich das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen. Im dritten Viertel zog das Team vorentscheidend auf 10:3 davon und brachte die Punkte sicher nach Hause. „Die Hildesheimer hätten auch zuhause bleiben können“, kritisierte Poseidons ehemaliger Coach Sven Reinhardt von den Zuschauerrängen aus die fehlende Gegenwehr der Gäste. Poseidon freut es. Die Chancen auf den Qualifikationsplatz zum Aufstiegsturnier sind gestiegen. „Noch ist nichts entschieden. Es wird einen Dreikampf zwischen Hildesheim, Laatzen und uns geben“, ist sich Trainer Lemke sicher.

Bereits am Sonntag gilt es, bei den White Sharks Hannover II (16 Uhr, Sportleistungszentrum Hannover) die gute Ausgangslage zu verteidigen.
SV Poseidon: Niklas Schmidt (3 Tore), Alexander Weik (2), Gergely Antal (2), Dennis Bormann (1), Timo Wachtel (1), Philipp Barenberg (1), Patrick Weik (1), Hannes Helm (Torwart), Tim Kertscher, Morten Ahme, Dennis Weiß, Fabio Puzzanghera.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.