Wasserball/Poseidon qualifiziert sich für Nord-Endrunde und DSV-Pokal

Poseidons junger ungarischer Spieler Gergely Antal (19) setzte die Pokalgegner unter Druck.

15:3-Erfolg gegen HSG Warnemünde


Die Wasserballer des SV Poseidon Hamburg haben sich mit einem 15:3-Sieg (5:0, 2:1, 4:1, 4:1) gegen die HSG Warnemünde für die Endrunde zum Norddeutschen Pokal qualifiziert. Bereits fünf Stunden zuvor waren die Poseidonen im Wilhelmsburger Inselparkbad gegen den Wolfenbütteler SV 21 mit 28:3 (3:0, 9:0, 6:2, 10:0) erfolgreich. Der Bezirksvertreter aus dem Raum Braunschweig war im Wilhelmburger Inselparkbad chancenlos.

Mit den beiden Siegen hat sich der SV Poseidon nicht nur für die norddeutsche Pokalendrunde, sondern auch für den Deutschen-Wasserballpokal qualifiziert.
Gegen die HSG Warnemünde spielen die Hamburger bereits in sechs Tagen erneut. Am Sonnabend, 16. April sind die Ostseestädter dann ab 16 Uhr im Inselparkbad Gast in der Zweitligapartie.

Für den SV Poseidon Hamburg trafen gegen Warnemünde: Patrick Weik 4, Philipp Barenberg 3, Tim Kertscher 2, Jakob Haas 1, Niklas Schmidt 1, Guy Adriano Rossini 1, Mathias Goritzka 1, Gergely Antal 1 und Morten Ahme 1.

Das SV Poseidon-Team gegen Wolfenbüttel: Michael Schnese (Torwart), Philipp Barenberg 6, Guy Adriano Rossini 3, Alexander Weik 3, Patrick Weik 3, Dennis Bormann 2, Gergely Antal 2, Morten Ahme 2, Fabio Puzzanghera 2, Tim Kertscher 2, Niklas Schmidt 1, Robert Grohe 1 und Mathias Goritzka 1.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.