Wasserball/Poseidon nicht zu stoppen – 1. Bundesliga wir kommen?

Eins, zwei drei – rein! Mit Anlauf und großen Geplansche ging es für Poseidons Trainer Florian Lemke, 26, ins Becken. Wenn beim Wasserball der Trainer baden geht, ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass die Mannschaft gerade einen Titel gewonnen hat. Das freiwillige Bad feierten die Poseidonen bereits frühzeitig.

Was für ein Erfolg! Trainer geht baden!


Im Rostocker Neptunbad versenkten sie Gastgeber HSG Warnemünde mit 17:4 (5:2, 6:1, 2:1, 4:0) und sicherten sich zwei Spiele vor Ende der Runde die Meisterschaft in der 2. Liga Nord. Lemke und Manager Lars Hinkelmann, 41, freut es. „Wir sind nun voll auf Modus Bundesliga-Aufstieg“, so Hinkelmann. „Ab Montag geht es mit Volldampf Richtung Bundesliga.“ Der 26-jährige Coach hat sich schon über die möglichen Gegner der anderen drei 2. Ligen aus dem Osten, Westen und Süden im Kampf um die zwei Bundesligaplätze informiert. Am 2./3. Juli wird das Aufstiegsturnier vermutlich beim Westmeister in Nordrhein-Westfalen gespielt „Hamburg kann Bundesliga, wir werden das passende Signal nach Deutschland senden“, ist Lemke selbstbewusst.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.