Wasserball/Poseidon auf Meisterkurs und für deutschen Pokal qualifiziert

Jakob Haas traf zum 8:7-Siegtreffer gegen Laatzen, büßte aber sein Smartphone und Portmonee ein!


Erfolgreiches Wochenende im Inselparkbad

Erfolgreiches Wochenende für die Wasserballer des SV Poseidon Hamburg. Im Wilhelmsburger Inselparkbad siegten die Poseidonen im Spitzenspiel der 2. Liga Nord gegen Verfolger SpVg Laatzen mit 8:7 (2:3, 3:0, 3:2, 0:2) und tags darauf qualifizierten sich die Hamburger für den deutschen Wasserballpokal.

Zwei Punkte gewonnen im Spitzenspiel gegen Laatzen – Smartphones und Portmonee verloren


„Wir haben es unnötig spannend gemacht“, gestand Trainer Florian Lemke. Sein Team ging in der zweiten Minute durch Philipp Barenbergs ersten von drei Treffern mit 1:0 in Führung, überließ dann jedoch den Gästen von der Leine das Becken und schwamm einem 1:3-Rückstand hinterher. Kurz vor der ersten Pause stand die Abwehr wieder. Sechs Tore in Folge ließ die Poseidonen wieder Auftrieb bekommen. Mitte des dritten Viertel schien die Welt für die Hausherren in Ordnung, sie führten mit 7:3. Auf die Laatzener hätte bis auf deren Coach Carsten Stegen vermutlich keiner mehr im Inselparkbad gewettet. Doch Laatzen stellte sich quer. Poseidon wirkte ideenlos im Angriff, keiner übernahm Verantwortung. Bange vier Minuten nach dem Laatzener Anschlusstreffer zum 8:7 überstanden die Hamburger glücklich bis zum Schlusspfiff. Abhaken und nach vorne blicken. So recht freuen konnte sich jedoch nach dem Spiel keiner in der Mannschaft über die gewonnenen zwei Punkte. Zwei Poseidon-Spielern wurden zwei Smartphones und ein Portmonee aus ihren auf den Tribünen abgelegten Sachen gestohlen!


„Wir holen den Pokal!“ – Poseidon auf Pokalendrunde


Einen Tag später waren die Poseidonen gleich zweimal erfolgreich. In der Vorrunde zum norddeutschen Pokal siegten die Hamburger locker und leicht gegen Ligakonkurrenten HSG Warnemünde mit 15:3 (5:0, 2:1, 4:1, 4:1) und den Bezirksoberligisten Wolfenbütteler SV mit 28:3 (3:0, 9:0, 6:2, 10:0). Mit den beiden Siegen hat sich der SV Poseidon nicht nur für die norddeutsche Pokalendrunde, sondern auch für den deutschen Wasserballpokal qualifiziert.

Deja-vú gegen die HSG Warnemünde


Gegen die HSG Warnemünde spielen die Poseidonen bereits am Wochenende erneut. Am Sonnabend, 16. April sind die Ostseestädter ab 16 Uhr im Inselparkbad Gast in der Zweitligapartie.


Poseidons Jugend höchst erfolgreich


Das zwölftägige Trainingslager zu Ostern in Budapest macht sich für Poseidons Jugend bezahlt. In der Nordwest-Liga gewann der U15-Nachwuchs überlegen mit 37:3 gegen die SG Meldorf-Itzehoe und 26:5 gegen Polizei SV Oldenburg. Am Wochenende (Sa./So.) haben alle Jugendklassen von der U11 bis U19 Ligaspiele im Inselparkbad.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.