Wasserball/ Poseidon Hamburg siegt 8:6 in neuer Wilhelmsburger Schwimmhalle gegen die White Sharks Hannover

Der 18-Jährige Venezolaner Hugo Velasquez Briceno übernahm Verantwortung im Spiel gegen die White Sharks Hannover. Der Junioren-Nationalspieler traf in der 12. Spielminute zum 3:2 für Poseidon Hamburg.

Eine gelungene Premiere feierten die Wasserballer des SV Poseidon Hamburg (SVP) am vergangenen Sonnabend in der neuen Schwimmhalle Inselpark. In der Bäderlandhalle auf der Elbinsel Wilhelmsburg besiegten die Poseidon-Sieben vom Olloweg in ihrem neuen Winterbad in der 2. Liga Nord die Reserve des Bundesligisten White Sharks Hannover mit 8:6 (2:1, 2:2, 2:1, 2:2).

Patrick Weik trifft fünfmal gegen die White Sharks Hannover II

In einem kampfbetonten Spiel schenkten sich beide Mannschaften in der neuen Hamburger Wasserballheimstätte nichts. Patrick Weik hatte gerade in Überzahl sein Poseidon-Team in Front geworfen, da wurde die Partie von der Verletzung von Jakob Haas überschattet. Der SVP-Kapitän fiel mit Verdacht auf Trommelfellriss bereits in der 6. Spielminute aus. Trainer Reinhardt musste die Mannschaft umstellen. Nun waren die jungen Spieler gefordert. Der 16-Jährige Ungarn Zsolt Kaposnyak und der Venezolaner Hugo Velasquez Briceno (18 Jahre) übernahmen Verantwortung. Vom Verletzungsschock erholt, konterte Poseidon den zweimaligen Ausgleich der Haie und ging durch Yannik Arnhold nach dem Seitenwechsel erstmals mit zwei Toren in Führung. Bis zum Spielende hielt Patrick Weik mit drei weiteren Treffern die weiterhin angriffslustigen weißen Haie aus Hannover auf Distanz.

„Ein wichtiger Sieg für die Moral“, freute sich Poseidon-Coach Sven Reinhardt. Nach der unglücklichen Niederlage gegen Tabellenführer FS Hannover war vergangenen Woche Aufbauarbeit im Training nötig. Reinhardt lobte die „gute geschlossen Mannschaftsleistung“ und hob besonders Torwart Michael Schnese hervor. Über die Leistung von Patrick Weik verlor Reinhardt keine Worte. Der Trainer verwies mit einem Lächeln aufs Protokoll. Dort war die Treffsicherheit des 21-Jährigen Hamburger Torjägers gleich fünfmal vermerkt.
Nach Spielende bestätige sich der Verdacht auf Trommelfellriss bei Jakob Haas. Der Poseidon-Kapitän darf eine Woche nicht trainieren. Trainer Reinhardt hofft das Jakob Haas am kommenden Sonnabend wieder spielen darf.

Am Sonnabend, den 27. April hat Poseidon erneut Heimrecht. Einen Tag nach Eröffnung der Internationale Gartenschau (IGS) empfangen die Hamburger um 16 Uhr in der nun auf dem IGS-Gelände integrierten Schwimmhalle Inselpark die SpVg Laatzen. Bei einem Sieg gegen Laatzen würden die Hamburger wieder auf den zweiten Platz vorrücken. Laatzen verlor an diesem Wochenende mit 7:13 gegen Spitzenreiter Freie Schwimmer Hannover.

Für Poseidon trafen: Parick Weik (5 Treffer), Yannick Arnhold, Timo Wachtel und Hugo Velasquez Briceno (jeweils 1).

Die weiteren SVP-Spieler: Michael Schnese (Torwart), Jakob Haas, Zsolt Kaposnyak, Philipp Barenberg, Matthias Goritzka, Leif Ahme, Rando Meister, Dennis Weiß und Malte Günter (Torwart).
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.