Vier Box-Titel für West-Vereine!

Bei den Hamburger Jugendmeisterschaften in der Sporthalle am Braamkamp sahen die Zuschauer viele spannende Kämpfe. Foto: pr
Hamburg: Boxsporthalle Hamburg |

Hamburger Boxmeisterschaften: SV Polizei und SV Lurup feiern Finalsiege – rund 500 Fans verfolgten die Titelkämpfe

Rainer Ponik, Hamburg-West

Die Sporthalle am Braamkamp war bis auf den letzten Platz besetzt, als Hamburgs jugendliche Nachwuchsboxer am Wochen- ende ihre Meister ermittelten. Mit dem SV Polizei und dem SV Lurup waren auch zwei Vereine aus dem Hamburger Westen mit ihren Faustkämpfern in den Finals vertreten.
Im ersten Kampf des Tages stand Schüler Anil Kartal Agons Raphael Iordanidis gegenüber. Der junge Luruper, der zuvor erst drei Kämpfe bestritten hatte, wehrte sich nach Kräften, musste sich dem erfahreneren Gegner aber schließlich nach Punkten geschlagen geben.
Im Bantamgewicht der Kadetten fällten die Kampfrichter dagegen ein geteiltes Urteil. Ein Wertungsrichter sah den Wilhelmsburger Alaz Durmuz vorn, zwei entschieden sich für Kanu Eskici vom SV Polizei.
Im Anschluss musste sich dann auch der zweite Luruper Finalist geschlagen geben. Yusuf Abay hatte seinem Gegenüber Daniyal Mustafaev, der in seinem ukrainischen Trainer Genasi einen guten Lehrmeister hat, nicht genug entgegenzusetzen und musste sich wie Anil Kartal zuvor mit der Vizemeisterschaft zufriedengeben.

Luruper Leon Rahimi Vize-Meister mit viel Potenzial

Der SV Polizei trumpfte indes auch im Kadetten-Schwergewicht auf. Mirac Aciksari, der früher für den TuS Finkenwerder im Ring stand, nutzte seine technische Überlegenheit, um den Wilhelmsburger Ismail Karakus zu besiegen.
Auch Aciksaris Vereinskamerad Mohamed Moustapha darf sich Hamburger Meister nennen. Sein Punktsieg gegen den Luruper Leon Rahimi kann man aber als glücklich bezeichnen, auch wenn er offensiv nach vorn ging und Rahimi einmal zu Boden schickte. Der Luruper schlug zwar weniger zu, traf seinen Kontrahenten aber weitaus häufiger. „Leon ist entwicklungsfähig und hat boxerisches Potenzial“, ist Herbert Offermanns, ehemaliger Pressesprecher des Hamburger Amateur-Boxverbandes, sicher.
Gegen Ende der mehrstündigen Veranstaltung kam der SV Lurup dann zum ersehnten Titelgewinn. Halbweltergewichtler Youssef Al Ahmad hatte zwar Mühe, sich gegen Abdelhak Jihad (Box-Out) durchzusetzen, nutzte dann aber seine Erfahrung.
So waren es schließlich insgesamt vier Titel, die die Jugendboxer aus dem Westens Hamburgs mit nach Hause brachten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.