SVE-Rückblick auf die Hamburg Gymnastics

Ein spannendes Turnwochenende ist beendet und wir nehmen Abschied von den Mädels aus Texas. Aus 15 Nationen kamen die über 120 Athleten in die Hansestadt gereist, um sich für den zweiten Wettkampftag am Samstag zu qualifizieren.

24 Teams gingen dabei an den Start, von denen fünf mit Hamburger Beteiligung waren. Die Qualifikation am Freitag war bis zum Schluss spannend: Um die ersten drei Plätze gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Niederlanden und den USA, die mit jeweils drei Teams starteten. Die Schulkinder von der Fritz-Köhne-Schule als Partner der SVE-Bildungspartner waren begeistert und verfolgten mit beeindruckten Gesichtern die Turnerinnen. Nach dem Wettkampf konnten sich die Schülerinnen noch über ein Meet&Greet mit Autogrammstunde mit den Turnerinnen aus Texas freuen.

Diese erkämpften sich den 9. Platz am Qualifikationstag und durften somit am Samstag in der Hauptrunde erneut antreten. Die Trainerin Simona Iuga-Rytzell war sehr zufrieden mit der Platzierung ihrer Mädels, da diese mit 11-14 Jahren zu den jüngsten Teilnehmerinnen zählten. Besonders stolz war sie auf Tienna Nguyen, die den Junior-Stars-Cup der 13- bis 15 jährigen gewann.

Der kurzweilige Tag wurde durch anspruchsvolle Showeinlagen bereichert. Als Ehrengast war Olympiateilnehmerin Elisabeth Seitz zu Gast, die sich herzlichst mit ihren kleinen und großen Fans beschäftigte und lauter Autogramme gab.

Der spannende Wettkampf wurde stimmungsvoll und lautstark von dem Publikum unterstützt. Die ausländischen Turnerinnen waren wieder einmal begeistert von der Gastfreundschaft der Hamburger. Zum ersten Mal wurden die Hamburg Gymnastics von den TopSportVereinen ausgerichtet.

"Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, die Organisation für diese Veranstaltung gemeinsam mit allen Vereinen aus unserem Verbund zu übernehmen. Eine so hochkarätige und in Norddeutschland einzigartige Veranstaltung nun auszurichten, bringt großes Potential für unsere Vereine", freute sich Boris Schmidt, der Sprecher und Vorstand der TopSportVereine. Martin Hildebrandt, Vorstand der TopSportVereine betonte, dass "unter höchstem Einsatz personeller und finanzieller Ressourcen, die Veranstaltung erst zu Stande gekommen sei."

Der zweite Wettkampftag der diesjährigen Hamburg Gymnastics wurde mit einem klaren Sieg der Gäste aus den USA entschieden. Es war ein packendes Finale, welches zwischen den USA, dem Siegerteam des vergangenen Jahres SV Pax Haarlemmermeer aus den Niederlanden, Deutschland und Spanien ausgeturnt wurde. Die SVE-Mädels aus Texas belegten insgesamt den 10. Platz. Am Samstagabend traten auch die Tänzerinnen des Vereins auf. Sowohl LaNouvelleExperience als Team als auch Magdalena Dudek als Solotänzerin.

Auch Sportsenator Andy Grote war begeistert von der Stimmung in der Sporthalle Wandsbek: "Ich bin beeindruckt von der Professionalität dieser Veranstaltung und über das Engagement der ehrenamtlichen Helfer, ohne die diese Veranstaltung nicht stattfinden kann." Als Ehrengäste konnten auch Christoph Holstein, der Sport-Staatsrat, Dr. Jürgen Mantell, der Präsident des Hamburger Sportbundes, sowie die Vizepräsidenten, Holger Hansen und Klaus Widegreen, begrüßt werden.

Am Sonntag zeigte der SVE den Turnerinnen aus den USA noch die schöne Stadt Hamburg. Neben dem Blick vom Michel wurde auch mit der Achterbahn auf dem Dom gefahren und deutsche Köstlichkeiten, wie Apfelpunsch und Schmalgebäck probiert. "Die Mädels waren begeistert von der Stadt. Sie würden gern wieder an den Hamburg Gymnastics teilnehmen", so ihre Trainerin.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.