SVE Hamburg- Ligafußballer sind Meister!

Die Null muss stehen. Die Abwehrviererkette mit Björn Czech, Julian Peters, Torwart Marco Hiebenga, Christoph Heinrichs und Dennis Petreck (v.l.) war die stabilste der Bezirksliga West – ein deutliches Titelargument.
Der Sekt spritzte, Konfetti flog, die Spieler streiften sich gelb-blaue Shirts über. Aufschrift: „Bezirksligameister 2014. Ab jetzt rechnen wir wieder vorwärts!“ Der SVE-Ligafußball ist endlich am Ziel seiner jungen Träume angekommen. Jogi Meyers Mannen machten durch ein mageres 0:0 im Nachholspiel in Rissen die Bezirksliga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga perfekt. „Der Sturm gewinnt Spiele, die Abwehr gewinnt Titel“, flachste ein sichtlich gelöster Christoph Heinrichs nach den 90 Minuten.
In Anlehnung an den Spruch ihres Trainers, der im Endspurt den Meistercountdown ausgerufen hatte („Von nun an rechnen wir rückwärts!“), präsentierten sich die Gelb-Blauen in ihren Meistershirts von ihrer lustigen Seite. „Das ist ein echter Genuss. Der Druck und die tägliche Anstrengung mit immer wieder neuen Verletzten, tollen Siegen und auch Rückschlägen war schon enorm“, sagte der Meistertrainer, dessen Team nun nicht mehr von Rang eins vertrieben werden kann. Am Sonntag das Heimspiel gegen Rantzau wird zum fröhlichen Schaulaufen des Meisters.
„Das haben wir uns verdient“, meinte Ligamanager Raimund Hiebel, der gemeinsam mit Teammanager Rolf Schütt um die Wette strahlte. Die 90 Minuten, in denen der SVE sämtliche seiner acht Torchancen mehr oder minder kläglich vergeben hatte, waren zu diesem Zeitpunkt längst abgehakt. „Unterm Strich steht der Titel – und der zählt!, sagte Torwart Marco Hiebenga zum sportlichen Höhepunkt seiner 37 Lebensjahre.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.