SV Polizei hofft auf Suleyman Asefi

Michael Friedel (SV Polizei) nimmt zum ersten Mal an den Titelkämpfen teil, will in der Schülerklasse bis 36 Kilogramm sein Können unter Beweis stellen. Foto: rp
Hamburg: Boxsporthalle Hamburg |

West-Kämpfer wollen sich bei Hamburger Jugend-Boxmeisterschaften gut verkaufen

Rainer Ponik, Hamburg-West
Rund 90 Nachwuchsboxer sorgten vor den diesjährigen Hamburger Boxmeisterschaften der Jugend für ein gutes Meldeergebnis, doch nicht alle Faustkämpfer können am kommenden Wochenende in den Ring steigen. Zu den Betroffenen zählt auch Polizei-Boxer Peter Kadiru (15), der im Superschwergewicht der Junioren keinen Gegner fand und sich deshalb nicht Hamburger Meister, sondern Landesbester nennen darf.
Auch Vereinskameradin Samira Hosseinian wartete vergeblich auf die Chance, sich gegen eine Gegnerin zu beweisen. So ruhen die Hoffnungen des SV Polizei vor allem auf Suleyman Asefi, der in der Jugend-Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm an den Start gehen wird. „Suleyman bewegt sich sehr geschickt durchs Viereck und hat ein gutes Auge“, lobt Jugendsportwart Frank Rieth.
Idris Aloulou wird es im Jugend-Leichtgewicht dagegen schwer haben, sich durchzusetzen. Auf seine erste Meisterschaftsteilnahme freut sich Schüler Michael Friedel, der in der Gewichtsklasse bis 36 Kilogramm auch erst einen Kampf bestritt. Der 12-Jährige wird sich gut verkaufen. Mit Kadetten-Schwergewichtler Sven Brux schicken die SVP-Trainer Frank Merckens und Anatolij Hoppe einen weiteren Anfänger zu den Titelkämpfen.
Der Bahrenfelder Sportverein hat dagegen nur einen Kämpfer für die Meisterschaften gemeldet. Alban Arifi (12) hat im Papiergewicht trotz seiner Unerfahrenheit eine reelle Chance, den Titel zu holen: Mangels Konkurrenz ist er bereits kampflos für das Finale qualifiziert, in dem er auf den ebenso unerfahrenen Torben Brand (Nordschmiede) trifft. Der SV Lurup schickt Ilja Kowaltschuk (14)in den Ring. Der Luruper hat erst drei Kämpfe bestritten. Trotzdem hoffen die Jugendtrainer Igli Kapllani und Marielle Spitz darauf, dass sich ihr Schützlings gut verkauft.
Wer die jungen Boxsportler „live“ erleben möchte, kann am Freitag (Vorrunde ab 18 Uhr), Sonnabend (Halbfinale ab 16 Uhr) und Sonntag (Finale ab 12 Uhr) in der Boxsporthalle Hamburg am Braamkamp 1 vorbeischauen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.