So klappt Inklusion!

Kinder mit und ohne Handicap hatten Spaß an dem „inklusiven Kinder-Sport-Kongress“ des SVE Hamburg. (Foto: pr)

Sport für Menschen mit Handicap: SV Eidelstedt geht mit gutem Beispiel voran

Sabine Langner, Eidelstedt


Inklusion ist eines der häufigsten Schlagworte an vielen Schulen. Die Forderung der Politik, Kinder mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen gleichberechtigt am Schulalltag teilhaben zu lassen, sorgt vielerorts für Kopfzerbrechen. Wie man dieses Thema spielerisch mit Leben füllen kann, zeigte der „Inklusive Kinder-Sport-Kongress“, den der SV Eidelstedt (SVE) zum zweiten Mal organisiert hat. Einen Tag lang konnten Kinder mit und ohne Handicap verschiedene Sportarten ausprobieren. Dazu gehörten Fußball, Rollstuhlsport für alle, Klettern, Raufen und Ringen sowie Spiele im Wasser, aber auch Tanzen, Basteln und Kochen.
In dieser Form ein bisher einmaliges Event in der Hamburger Sportszene. Das Ziel war dabei nicht der Wettbewerb, sondern das sportliche Miteinander und das Verständnis füreinander. Für Stefan Schlegel, Abteilungsleiter Inklusionssport im SVE, ist der Kongress eine Herzensangelegenheit: „Inklusion ist möglich, wenn man bereit ist, die notwendige Manpower bereitzustellen“.
Doch allein mit Ehrenamt und Engagement kann man solche Veranstaltungen nicht stemmen. Bisher hat die Innenbehörde den Kongress finanziell unterstützt. „Dieser Fördertopf ist im Haushalt des nächsten Jahres jedoch nicht mehr vorgesehen, so dass die Inklusionsabteilung des SVE nun vor der Aufgabe steht, bis April 2017 einen niedrigen vierstelligen Betrag aus anderen Quellen einzuwerben. Auch Sponsoring-Modellen stehen wir dabei aufgeschlossen gegenüber,“ so Stefan Schlegel.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.