Poseidons Wasserballer wollen sich mit jungem Team für den Deutschen Pokal qualifizieren

Poseidon Hamburg will sich in Braunschweig für den Deutschen Wasserballpokal qualifizieren. (Foto: Dirk Petersmeier, SV Poseidon Hamburg)

Eine Woche nach Abschluss der Zweitligasaison wollen sich Hamburgs Wasserballer für den Deutschen Pokal qualifizieren. Torjäger Patrick Weik fehlt am Pokalwochenende. Poseidon Trainer Sven Reinhardt setzt in der Endrunde um den Norddeutschen Wasserballpokal auf die Jugend. „Die Jungs können sich für die kommende Saison empfehlen“, so Reinhardt.

Starke Gegner warten im Braunschweiger Heidbergbad


Die Jungs können sich für die kommende Saison empfehlen“, so Reinhardt. „Gegen Laatzen und Nordmeister Freie Schwimmer Hannover sind wir Außenseiter.“ Mit Siegen über Hellas-99 Hildesheim und Eintracht Braunschweig will der SVP sich für den Deutschen Pokal qualifizieren.
Vier Spiele in zwei Tagen stehen im Braunschweiger Sportbad Heidberg für Poseidon auf dem Programm: Sonnabend, 22. Juni um 10:30 gegen Hellas-99 Hildesheim und 15:30 Uhr gegen Vize-Meister SpVg Laatzen. Sonntag, 23. Juni bereits um 8:00 Uhr gegen Gastgeber Eintracht Braunschweig und um 12:30 Uhr gegen Nordmeister Freie Schwimmer Hannover.

Zur Info: Zum Deutschen Wasserball-Pokal qualifizieren sich aus den vier 2. Ligen (Nord, Ost, Süd und West) jeweils vier Teams für die 1. Runde. Zusammen mit den 16 Bundesligsten spielen sie um den DSV-Pokal.

 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.