Poseidon Hamburg zieht locker in die 2. Runde des Wasserball-Pokals ein

Hamburgs neuer Center Florian Lemke versucht sich gegen Istvan Laszlo Toth aus Ludwigshafen durchzusetzen.

Die Zweitliga-Wasserballer des SV Poseidon Hamburg haben sich für die zweite Runde im DSV-Pokal qualifiziert. Hamburgs Nummer eins gewann am Sonnabend im Wilhelmsburger Inselpark mit 11:5 (4:0, 2:1, 3:2, 2:2) gegen den Zweitligisten aus der Südstaffel WSV Ludwigshafen.

Heimsieg gegen WSV Ludwigshafen


Die Poseidon-Sieben legte in der Hamburger Wasserballarena einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg hin. Besonders bis zur Halbzeit sahen die 150 Zuschauer eine sehr aufgeweckt agierende Heimmannschaft. Torjäger Patrick Weik eröffnete in der 2. Spielminute den Hamburger Torreigen. Weitere drei Treffer folgten, ehe die Gäste aus der Pfalz Anfang des zweiten Viertels erstmals Poseidons stark aufspielenden neuen Torhüter Hannes Helm überwinden konnten. Nach einer klaren 7:1-Führung zu Beginn der zweiten Spielhälfte ließen die Hamburger die Zügel locker und ermöglichten den Gästen etwas Ergebniskosmetik.

„Nächstes Mal verteile ich keinen Lob zur Halbzeitpause“, so SVP-Trainer Sven Reinhardt. Ihn ärgerte, dass sich mit der klaren Führung wieder unnötige Fehler einschlichen. „Ich dachte im Spielaufbau wären wir schon weiter“, so Reinhardt. Bis zum Ligastart bleibt Hamburg noch einen Monat Zeit. Den weiteren Feinschliff soll das gemeinsame Trainingslager mit Hellas-99 Hildesheim am nächsten Wochenende in Wilhelmsburg bringen.

Die im Anschluss der Partie durchgeführte Auslosung führt den Erstligisten SSV Plauen zum Spiel nach Hamburg. Vom Hildesheimer Trainer Heiko Ropers wird Reinhardt sicherlich wichtige Informationen über den nächsten Pokalgegner Plauen bekommen. Nur mit Mühe konnte sich Plauen in Hildesheim mit 12:10 durchsetzen. Bereits in drei Wochen empfängt Poseidon Hamburg am 16. November den SSV Plauen im Wilhelmsburger Bad.

Die SVP-Torschützen: Patrick Weik (5 Treffer), Jakob Haas und Yannik Arnold (jeweils 2), Zolt Kaposnyak und Philipp Barenberg (jeweils 1).

Die weiteren SVP-Spieler: Hannes Helm (Torwart), Timo Wachtel, Niklas Schmidt, Matias Goritzka, Dennis Bormann, Florian Lemke, Alexander Weik und Dennis Weiß.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.