Poseidon: Double perfekt!

Poseidons Niklas Schmidt ist hier auch von zwei Gegenspielern nicht zu stoppen. Am Wochenende will der Youngster mit dem SV Poseidon in die Bundesliga aufsteigen. Foto: Jens Witte

Nach der Meisterschaft gewinnt der SVP den Nordpokal

Rainer Ponik, Hamburg-West

Die Zweitliga-Wasserballer des SV Poseidon eilen weiter von Erfolg zu Erfolg. Nachdem das Team von Trainer Sven Reinhardt sich vor Wochen bereits die Nordmeisterschaft gesichert hatte, gewannen die „Meeresgötter“ im heimischen Schwimmbad am Olloweg in Eidelstedt auch den Norddeutschen Pokalwettbewerb.
Für die größte Herausforderung sorgte der Zeitplan, der den Gastgebern vier Spiele innerhalb von nur 26 Stunden abverlangte. Die ersten beiden Partien konnte der SVP allerdings im Schongang gewinnen, denn sowohl Stadtrivale HTB (28:6) als auch die HSG Warnemünde (26:5) hatten dem Favoriten nur wenig entgegenzusetzen.
Nachdem Poseidon am Sonntag auch das Zweitliga-Nachholspiel gegen Hellas Hildesheim mit 13:5 für sich entschieden hatte, kam es im Pokal-Endspiel erneut zum sportlichen Duell mit dem Vizemeister. Bis zur Halbzeit konnte keiner der beiden Finalisten einen entscheidenden Vorsprung herauswerfen. Erst im dritten Viertel zog der SVP nach den Treffern von Jacob Haas und Mannschaftskapitän Alexander Weik auf 9:6 davon. Am Ende siegte Poseidon mit 10:8, doch allzu lange wurde der Pokalsieg nicht gefeiert.
„Schließlich steht uns unser wichtigstes Event noch bevor!“, hat Sven Reinhardt bereits das Qualifikationsturnier zum Aufstieg in die 1. Deutsche Wasserball-Liga im Visier.

„Wir wollen die Saison mit dem Aufstieg krönen“

Am kommenden Wochenende, 4./5. Juli, geht es für den SVP beim Aufstiegsturnier in Brandenburg/Havel um Alles oder Nichts. „Das wird spannend, denn alle vier Aufstiegsaspiranten haben schon in der Bundesliga gespielt“, so DWL-Spielleiter Bernt Jacobs.
Am Sonnabend um 20.15 Uhr trifft der SVP in Marienbad zunächst auf die Gastgeber von der SGW Brandenburg. Die endgültige Entscheidung fällt aber erst am Sonntag, wenn die Spiele gegen den Duisburger SV 98 (9.30 Uhr) und die Wasserfreunde Fulda (14 Uhr) absolviert sind.
„Wir haben mit viel Herzblut auf dieses Ziel hingearbeitet und wollen die erfolgreich verlaufene Saison mit dem Aufstieg krönen“, sagt Sven Reinhardt. Nach drei Jahren könnten die Eidelstedter wieder in die höchste deutsche Spielklasse zurückkehren.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.