Poseidon besteht Härtetest im Freibad

Gefährlich von der rechten Angriffsseite: Poseidons Linkshänder Dennis Bormann.

Die Erfolgsserie geht weiter. Beim 50. internationalen Pfingstturnier des SV Neptun Emden gewannen die Zweitligawasserballer des SV Poseidon überlegen den Pokal. Im Endspiel siegten die Männer von Trainer Florian Lemke mit 5:1 gegen die SGW Iserlohn.

Turniersieg zu Pfingsten im kalten Emden stählt Mannschaftsgefüge


Sportlich war das Turnier zwar nicht der Gradmesser auf dem Weg Richtung Bundesliga für die Poseidonen, „das Wir-Gefühl stärken“, so Lemke „stand im Vordergrund“. Das Resultat nach drei Tagen in Ostfriesland kann sich sehen lassen. „Wir sind noch enger zusammengewachsen und eine tolle Einheit“, freut sich der Coach. Auch im Freibad bei kalter Luft und warmen Wasser waren die Poseidon-Wasserballer nicht zu stoppen. Eine wichtige Erkenntnis für die Hamburger, wird doch auch das Aufstiegsturnier am 2./3. Juli im Freien gespielt.
In einer Woche gilt es nun, alles klar zu machen mit der Nordmeisterschaft und der Qualifikation zum Aufstiegsturnier. Bis zum Spiel bei der HSG Warnemünde am 28. Mai wird Lemke noch einmal sehr hart an den Grundlagen in allen Bereichen arbeiten: Schwimmen, Beinarbeit, Beweglichkeit, Zweikampf und Passspiel stehen auf dem Programm. Wasserball ist bekanntlich eine konditionell sehr anspruchsvolle Mannschaftssportart!

Poseidons Jugend spielt am Olloweg um die Nordmeisterschaft


Bereits dieses Wochenende spielen die Nachwuchswasserballer des SV Poseidon um die Nordmeisterschaft im Vereinsbad am Olloweg. Die Gegner der U13-Mannschaft der Jahrgänge 2003/04 sind: SV Georgsmarienhütte, Hamburger Turnerbund 62, SC Neptun Cuxhaven und Titelverteidiger White Sharks Hannover. Zuschauer sind gerne willkommen!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.