Polo Club auf Regionalligakurs

Gute Technik, erfolgreicher Torabschluss: Polos Nick Algner (r.) will mit seinem Club in die Regionalliga aufsteigen. Foto: rp

Hockey: Junges Team bleibt nach 7:0-Sieg in Uhlenhorst unbesiegt

Rainer Ponik, Hamburg-West
Mit einer stark verjüngten Mannschaft peilen die Hockeyherren vom Hamburger Polo Club den Aufstieg in die Regionalliga an. „Wir sind mitten im Umbruch, haben eine komplette A-Jugend-Mannschaft in unser Team integriert“, erzählt Polo-Coach Torsten Köhler. Viele altgediente Akteure haben ihre Karriere beendet oder sind ins zweite Glied zurückgetreten.
Ein paar erfahrene „Leitwölfe“ gibt es aber doch noch. So halten Fabian Tietz und Hans Henning Kujath hinten die Abwehr zusammen, während Spielmacher Konrad Bremer die Angreifer mit genauen Pässen in Szene setzt. Auch Kapitän Julian von Essen ist noch an Bord.
Für das Toreschießen sind aber meist andere zuständig: Jugend-Nationalspieler Jan Hendrik Bartels und sein Sturmkollege Nick Algner spielen bereits seit der Knaben-Zeit in einem Team und bilden ein exzellentes Angriffsduo.
Das stellte Aigner auch am Wochenende im Oberliga-Auswärtsspiel beim Uhlenhorster HC III unter Beweis. Mit zwei schnellen Toren sorgte Nick Aigner für einen gelungenen Start. Die ersatzgeschwächten Gastgeber hatten der Mannschaft aus Klein Flottbek kaum etwas entgegenzusetzen. Der Polo Club nutzte seine körperlichen Vorteile und setzten die UHC-Elf mit schnellem Kombinationsspiel unter Druck, sodass die Partie schon zur Halbzeit (0:4) entschieden war.
Auch nach dem Wechsel kontrollierte Polo die Begegnung und siegte schließlich nach den weiteren Toren von Moritz Stuber, Fabian Tietz, Johann Mittendorf sowie den Geburtstagskindern Tom Bigalke und Paul Gumpricht klar mit 7:0. „Die Jungs haben prima kombiniert und die Tore zum Teil hervorragend herausgespielt“, freute sich Torsten Köhler.
Da Ligakonkurrent Club an der Alster II dem Marienthaler THC im Verfolgerduell mit 0:2 unterlag, wuchs den Vorsprung des Tabenführers auf auf vier Punkte an. Mit einem weiteren Sieg möchte der HPC seinem Ziel, der Meisterschaft, im Heimspiel gegen den HC St. Pauli am Sonnabend (14 Uhr, Hemmingstedter Weg) ein weiteres Stück näher kommen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.