Neujahrsempfang beim SVE Hamburg Sonderlob des Sportsenators

Sportsenator Michael Neumann verteilte ein Sonderlob an die Verantwortlichen des SV Eidelstedt. (Foto: Petra Fischer/www.snapshotz.de)
Michael Neumann hatte wieder einige kesse Sprüche parat. Und er heimste sich viel Lob der Gäste ein. Während seiner Ansprache beim Neujahrsempfang des SV Eidelstedt im Restaurant Lucas am Redingskamp erheiterte der Hamburger Innen- und Sportsenator die mehr als 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Sport und Vereinsleben mit einer unterhaltsamen und zugleich gehaltvollen Rede. „Ich bin sehr froh, dass ein Verein wie der SVE sich den zukunftweisenden Aufgaben und Herausforderungen schon seit langem gewidmet hat", sagte Neumann und appellierte an alle Anwesenden: „In 2013 geht es darum diesen Weg fortzusetzen."

Dabei geht es nicht nur um große Themen wie das richtungweisende Zusammenspiel zwischen Ganztagsschulen und Vereinen oder Stichwörtern wie Inklusion, die der Innensenator direkt ansprach. „Es geht eben auch um den Beitrag jedes Einzelnen", sagte Neumann und verteilte ein Sonderlob an den Vereinsvorsitzenden Dieter Harz. Dieser hatte seine Ansprache mit einer Präsentation des „wahren Gesichts des SVE" beendet und eine Vielzahl der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter aufgerufen und mit Sonderapplaus bedacht. „Es spricht für den Verein, dass sich der Vorstand nicht so wichtig nimmt", sagte Neumann und relativierte Harz' Behauptung: „Lieber Dieter, darum bist du trotzdem nicht bloß ein Grüß- oder Gute-Laune-August, wie du es bezeichnetest. Vielmehr spricht es für deine beziehungsweise eure Führungsqualität." Der tosende Beifall der Gäste bestätigte diesen Eindruck.

Passend zur Atmosphäre mündete der Neujahrsempfang in ein munteres Miteinander und einen regen Gedankenaustausch aller Anwesenden. Bei Köstlichkeiten des Neujahrs-Buffets plauschten Vereinsverantwortliche mit Funktionären, Gästen und Politikern. „Ich bin wirklich gerne hier, weil dieser Verein eine Besonderheit in Hamburgs Westen ist, in vielen Bereichen vorbildlich", sagte Dr. Jürgen Mantell, Vizepräsident des HSB.

Bei aller Harmonie vergaß Dieter Harz als Vorstandsvorsitzender des SVE aber auch nicht ein paar ernsthafte und für den Verein extrem wichtige Themen der heikleren Art anzusprechen, zum Beispiel das Lehrschwimmbecken in der Lohkampstraße. „Einige unserer Sportstätten, so auch die Anlage am Furtweg, stellen ein echtes Problem für unsere Nachwuchsarbeit dar, bei dem wir nach wie vor die Unterstützung von Stadt und Politik benötigen", sagte er. Neumann und seine Mitstreiter nickten schweigend. In diesem Bereich sind statt kesser Sprüche endlich Taten vonnöten, das wissen alle Beteiligten.

Foto: Petra Fischer/www.snapshotz.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.